Halbjahres-Konzert der Musikschule Bauland

Musikschule

Die Preisträger. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) „Wir sind stolz, ihnen heute Abend neben den guten Lehrerfolgen unserer Musikschule auch einen Teil unserer größten Talente präsentieren zu können, die im Regionalwettbewerb Jugend musiziert 1. und 2. Preise erzielt haben – teilweise mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb“, so Nikola Irmai-Koppányi im Rahmen des Schüler-Halbjahreskonzerts der Musikschule Bauland in der Aula der Seckachtalschule.

In diesem Zusammenhang dankte sie Eltern, Lehrkräften, Schüler, aber auch den Musikschulen des Umfeldes, wie z. B. Möckmühl und Buchen. Denn gerade die gute Kooperation unter diesen Lehranstalten fördere die Talente der Region besonders intensiv. Das ganz hervorragend besuchte Halbjahreskonzert, unter den Gästen neben Bürgermeister Thomas Ludwig und „Hausherrin“ Margot Ulsamer auch Dr. Hans Cassar als Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule, dokumentierte zweifelsfrei den hohen Stellenwert, den diese Musikschule in Seckach und Umgebung einnimmt.

Mit einem Präsent würdigten die Musikschulleiter István Koppányi und Nikola Irmai-Koppányi die Leistungen ihrer Regionalsieger in den jeweiligen Altersgruppen. Moritz Kreß aus Rosenberg hatte in der Sparte Akkordeon einen 2. Preis erzielt, Claire Winkelhöfer aus Osterburken auf der Violine einen 1. Preis. In der Sparte „Klavier-Begleitung“ erspielten sich Evelyn Falkenberg aus Adelsheim einen 2., Tim Winkelhöfer aus Osterburken einen 1. Preis. Im Fach „Pop-Gesang“ kann Rachele Scarale aus Seckach auf einen 1. Preis stolz sein. Im „Vokal-Ensemble“ erzielte Tim Winkelhöfer aus Osterburken zusammen mit Jasmin Kuhfeld von der Musikschule Möckmühl die höchste Punktzahl eines 1. Preises mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb und Julia Altenberend aus Osterburken hatte zusammen mit Dorothee Bieler von der Musikschule Möckmühl mit Erfolg teilgenommen.




Neben diesen offiziellen Konzert-Highlights, zu denen als Gast auch Simon Ams als begnadeter Violinist gehörte, bewiesen zahlreiche weitere Schüler der Musikschule Bauland ihr hohes musikalisches Niveau. Und das, obwohl einige sich gleichzeitig an mehreren Instrumenten ausbilden lassen. Nachhaltig bereicherten das Konzert – außer den bereits Genannten – Jan-Lukas Erke (Blockflöte), Jan und Simon Stadtmüller (Gitarre), Guinevere Müller und Franziska Wrana (Gesang), Fabian Ebelle (Schlagzeug), Nicolai Kilian und Denise Baumann (Saxophon), Anna Diemer (Violine) sowie am Klavier Ivette Werwein, Sarah Frank, Franka Aumüller und Joel Gantrel.

Zu Gehör kam dabei ein echtes Multi-Kulti-Programm aus mehreren Jahrhunderten. Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Sebastian Bach waren ebenso vertreten wie der moderne Konzertpianist Yiruma (geb. 1978), die Tango-Spezialisten Astor Pantaleón Piazzolla oder Carlos Gardel, Filmmusik aus „die wunderbare Welt der Amelie“ oder ein Sweeney Todd-Musical-Stück. Man amüsierte sich bei Sinatras „New York, New York“ ebenso wie bei Adele’s „To make you feel my love“, ungarischen Volkstänzen oder dem schmissigen „American Patrol“. Musikalisch blieben ebenso wenige Wünsche offen an diesem Abend wie kulinarisch. Dank der Bewirtung durch den Förderverein der Musikschule, dessen Beweggründe Dr. Cassar ausführlich erläuterte mit einem Appell an Musik interessierte Menschen zur Mitgliedschaft.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: