Starke Polizeipräsenz am Schmutziger Donnerstag

Buchen/Walldürn. Eine starke Polizeipräsenz sorgte dafür, dass der „Schmutzige Donnerstag“ in Buchen und Walldürn einigermaßen friedlich verlief. Lediglich eine Schlägerei in Walldürn und mehrere kleinere Handgreiflichkeiten wurden der Polizei im Laufe der Nacht gemeldet, die sich größtenteils bis zum Eintreffen der Polizeibeamten erledigt hatten.

Insgesamt sieben Personen mussten in Gewahrsam genommen bzw. nach Haus gebracht werden, da sie  deutlich unter Alkoholeinwirkung standen. Zwei „Narren“, darunter ein 14-jähriges Mädchen, wurden wegen Verdacht einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der Polizeiverordnung der Stadt Buchen konnten die Beamten mehrere Glasflaschen mit hochprozentigem Alkohol beschlagnahmen. Etliche Jugendliche, teilweise unter 16 Jahren führten branntweinhaltige Getränke mit und mussten diese ebenfalls bei der Polizei abgeben.

Bei den durchgeführten Verkehrskontrollen stellten die Polizeibeamten fest, dass viele Fastnachter vernünftig handelten und auf Taxen oder Fahrgemeinschaften setzten. Lediglich bei zwei Fahrzeugführern stellten die Polizeibeamten fest, dass sie unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss ein Fahrzeug führten. Bei beiden wurden Blutproben entnommen und ihre Führerscheine eingezogen.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: