Bahnstrecke bei Seckach wird gesperrt

Ersatzverkehr mit Bussen erforderlich

500 S Bahn in Seckach

Um den Schaden am Bahndamm zu beheben, muss die Bahnstrecke bei Seckach zeitweise gesperrt werden. (Foto: pm)

Seckach. (pm) Aufgrund einer Böschungsrutschung bei Seckach auf der Strecke Mosbach-Neckarelz–Osterburken kann derzeit das Gleis in Fahrtrichtung Osterburken zwischen Mosbach(Baden) und Seckach nicht von Zügen befahren werden. Zur dauerhaften Behebung des Schadens sind mehrere Schritte mit zeitweiser Komplettsperrung der Strecke erforderlich:

Montag, 18. Februar, bis Sonntag, 03. März 2013 (Vollsperrung)

Ab Montag erfolgt eine Erkundung des Bahndamms, unter anderem durch Bohrungen in beiden Gleisen bis in 15 Meter Tiefe sowie Entnahme von Bodenproben. Dies ist Voraussetzung zur Erstellung des Bodengutachtens als Grundlage zur Erarbeitung des Sicherungskonzepts. Zusätzlich wird das Gleis Osterburken-Neckarelz für den weiteren Betrieb stabilisiert. Dazu muss die Strecke Mosbach(Baden)–Seckach für zwei Wochen komplett gesperrt werden.

Um ein zeitraubendes, mehrmaliges Umsteigen zwischen Bahn und Ersatzbus (SEV) zu vermeiden, hat sich die DB Regio RheinNeckar entschieden, den SEV auf den Gesamtabschnitt Mosbach (Baden)–Osterburken auszudehnen und nicht nur auf den betroffenen und gesperrten Streckenabschnitt.




Von Montag, 18. Februar, bis voraussichtlich 03. März 2013, gelten folgende Regelungen:

Alle Züge S-Bahn-Linie 1 werden in beiden Richtungen zwischen Mosbach (Baden) und Osterburken durch Busse ersetzt. Die Fahrzeit verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten. In Mosbach (Baden) sind die Anschlüsse zwischen dem Ersatzverkehr und den Zügen in und aus Richtung Heidelberg/Mannheim gesichert. Detaillierte Fahrplantabellen stehen unter www.bahn.de/akuell zur Verfügung.  Die direkten Anschlüsse in Seckach Richtung Walldürn und in Osterburken nach Lauda und Würzburg können nicht gehalten werden. Die Übergangszeiten auf Anschlusszüge in Seckach und Osterburken können sich auf bis zu 50 Minuten belaufen.

Für einzelne Züge, die insbesondere im Schülerverkehr genutzt werden, besteht montags bis freitags ein zusätzlicher Ersatzverkehr mit mehreren Bussen, beginnend an verschiedenen Abfahrtsbahnhöfen. Details dazu sind in den Fahrplantabellen enthalten.

Montag, 4. März, bis voraussichtlich Mitte Mai 2013 (eingleisiger Betrieb)

In dieser zweiten Phase wird das Bodengutachten erstellt und ausgewertet sowie die Vorbereitungen zur Beseitigung der Böschungsrutschung getroffen. In diesem Zeitraum wird nach jetzigem Sachstand ein eingeschränkter Bahnverkehr auf einem Gleis zwischen Mosbach (Baden) und Osterburken wieder möglich sein und rechtzeitig veröffentlicht.

Yatego - Erfinder der Shoppingfreude

Ab voraussichtlich Mitte Mai 2013

Abhängig vom Ergebnis des Gutachtens finden Arbeiten zur Dammsicherung statt. Dazu muss die Strecke voraussichtlich mehrere Wochen gesperrt werden. Über den genauen Zeitpunkt für den Beginn der Arbeiten, die Dauer der Sperrung sowie das Betriebskonzept wird die Bahn rechtzeitig vorher informieren.

Für die auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Deutsche Bahn die Fahrgäste und Anwohner um Verständnis. Informationen zu den aktuellen Fahrplanänderungen finden 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: