Markus Haas gewinnt Bürgermeisterwahl

Schoelch gratuliert Haas

Bürgermeister Klaus Schölch (li.) gratuliert seinem Nachfolger Markus Haas, der mit überwältigender Mehrheit im ersten Wahlgang zum neuen Gemeindeoberhaupt gewählt wurde. Mit Markus Haas wird erstmals ein Christdemokrat die Gemeinde Waldbrunn „regieren“. Haas hatte jedoch im Vorfeld bewusst auf parteipolitische Unterstützung verzichtet und versprochen, dass lediglich die Gemeinde und ihre Bürger sowie Sachargumente sein Handeln bestimmen werden. Amtsantritt ist voraussichtlich im Mai. (Foto: Hofherr)

Bürgermeister Klaus Schölch (li.) gratuliert seinem Nachfolger Markus Haas, der mit überwältigender Mehrheit im ersten Wahlgang zum neuen Gemeindeoberhaupt gewählt wurde. Mit Markus Haas wird erstmals ein Christdemokrat die Gemeinde Waldbrunn „regieren“. Haas hatte jedoch im Vorfeld bewusst auf parteipolitische Unterstützung verzichtet und versprochen, dass lediglich die Gemeinde und ihre Bürger sowie Sachargumente sein Handeln bestimmen werden. Amtsantritt ist voraussichtlich im Mai. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Erstmals in der 40-jährigen Geschichte der Gemeinde Waldbrunn hat mit Markus Haas eine Kandidat die Bürgermeisterwahl gewonnen, der nicht der SPD angehört. Nachdem zunächst Gerhard Hauck für 24 Jahre die Geschicke der Winterhauchdörfer lenkte, folgte vor 16 Jahren mit Klaus Schölch ein weiterer Sozialdemokrat.


 


Nach erfolgloser Kandidatensuche und der Unterstützung für den CDU-Gemeinderat Thomas Frank, wird der Neckar-Odenwald-Kreis vollkommen „schwarz“ sein. Noch im Oktober hatte die SPD Waldbrunn ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert und erhielt dabei viel Lob als „roter Leuchtturm“ im Neckar-Odenwald-Kreis. Dieser Leuchtturm wird im Mai „abgeschaltet“.

Nachdem gut 3.834 Wahlberechtigte heute dazu aufgerufen waren, einen Nachfolger für Klaus Schölch zu finden, der nach zwei Amtszeiten in den Ruhestand tritt, entschied sich mit 75,56 Prozent die erforderliche absolute Mehrheit für den Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion, Markus Haas.

Insgesamt machten 2.012 Wähler (75,56 Prozent) bei dem 30-jährigen Juristen ihr Kreuzchen. Auf die Gegenkandidaten Thomas Frank und Dr. Brigitte Kazenwadel-Drews entfielen 15,96 Prozent bzw. 6,87 Prozent. Nein-Sagerin Toni Lehlbach kam auf 0,86 Prozent; sonstige Namen kamen auf 20 Stimmen (0,75 Prozent)

Die Wahlbeteiligung lag bei 70 Prozent. Der neue Bürgermeister wird sein Amt im Mai antreten. Dann wird das bisherige Gemeindeoberhaupt Klaus Schölch in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Bürgermeister Klaus Schölch dankte bei der Bekanntgabe des Ergebnisses allen Bewerbern für den fairen Wahlkampf sowie deren Bereitschaft anzutreten. Nur mehrere Kandidaten ermöglichen eine demokratische (Aus)-Wahl, so Schölch. Den Bürgern dankte er für die Wahlbeteiligung und für das große Interesse bei der Bekanntgabe der Ergebnisse.

Landrat Dr. Achim Brötel überbrachte die Glückwünsche des Neckar-Odenwald-Kreises und bot die Fortsetzung der partnerschaftlichen Kooperation an. Auch Bürgermeister Peter Kirchesch beglückwünschte Haas zu dem herausragenden Vertrauensbeweis durch die Waldbrunne. Bei MdB Alois Gerig schlagen zwei Herzen in einer Brust. Zwar freue er sich über den Wahlsieg eines Parteifreunds, gleichzeit verliere die CDU Neckar-Odenwald-Kreis jedoch einen sehr guten Geschäftsführer. Er betonte, dass die Winterhauchgemeinde einen Bürgermeister bekommt, der mit Herzblut und großem Engagement zum Wohle Waldbrunns arbeiten werden.

Überwältigt vom Wahlergebnis dankte Markus Haas den Wählern für den Vertrauensvorschuss. Ein Dank ging auch an Amtsinhaber Klaus Schölch, allen Freunden und Unterstützer und seiner Familie. Den Kollegen des Gemeinderats und der Verwaltung bot Haas eine konstruktive Zusammenarbeit an. Er werde wie versprochen unabhängig von Parteipolitik seine ganze Kraft für Waldbrunn und seine Bürger einsetzen, versprach er abschließend.

Unter den Klängen der Feuerwehrkapelle Waldkatzenbach musste der Gewählte die Hände aller Anwesenden, darunter viele Bürgermeister-Kollegen aus den Nachbarstädten und -gemeinden schütteln.

Das Ergebnis im Detail

  • Toni Lehlbach 23 Stimmen – 0,86 Prozent
  • Markus Haas 2.012 Stimmen – 75,56 Prozent
  • Thomas Frank 425 Stimmen -15,96 Prozent
  • Dr. Brigitte Kazenwadel-Drews 183 Stimmen – 6,87 Prozent
  • Sonstige 20 Stimmen – 0,75 Prozent

Ergebnisse aus den Ortsteilen zum Download:
2013-Bürgermeisterwahl-Waldbrunn

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Sollte nicht Herr Thomas Frank sein CDU-Gemeinderatsmandat niederlegen? Nur 16 Prozent wollten den CDUSPD-Kandidaten. Macht es da Sinn in der falschen Fraktion im Gemeinderat zu sitzen?

    Üblicherweise reicht man da seine Demission ein und zeigt Rückgrat.

    Wähler

    PS. Herzlichen Glückwunsch Herr Haas.

Kommentare sind deaktiviert.