26. Großschau der Kleintierzüchter in Mudau

Odenwaldmeister gekürt

500 KTZV0217 002

(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) „Es ist zur schönen Tradition geworden, dass die Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau beim Kleintierzuchtverein in Mudau stattfindet und den Kaninchenzüchtern damit die Möglichkeit geboten wird, ihre Tiere einem kompetenten Preisrichtergremium vorzustellen und bewerten zu lassen“. So Gerhard Sammet in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des KTZV C 124 Mudau im Rahmen der Ausstellungseröffnung vor zahlreichen Gästen und Züchtern aus der gesamten Region. Bereits zum 26. Mal führe man diese Großschau durch, die von 67 Züchtern aus Baden, Bayern, Hessen, Pfalz und Württemberg mit insgesamt 488 Tieren beschickt wurde. Der Mühen und Arbeit bewusst, dankte der Vorsitzende allen Züchtern für ihr Engagement im Interesse der Kleintierzucht und ihre Hingabe zu den Kaninchenrassen, die zum Teil vom Aussterben bedroht oder stark zurückgegangen sind. Den fleißigen Helfern des ausrichtenden und der befreundeten Vereine galt ein Dank für ihre Einsatzbereitschaft und tatkräftige Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau.




Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger betonte in seiner Eigenschaft als Schirmherr der Veranstaltung den hohen Freizeitwert der Kleintierzucht, die Verantwortung gegenüber den Tieren und hob das große Engagement der Mudauer Züchter auch im Bereich der Ausrichtung größerer Veranstaltungen hervor. Der Kleintierzuchtverein Mudau trage mit seiner Arbeit zur Belebung des heimischen Vereinslebens bei und gelte als positiver Botschafter der Gemeinde bis weit über die Heimatgrenzen hinaus. Dem pflichtete auch der stellvertretende Kreisvorsitzende Max Weber bei, der die Schau nicht nur als Werbung für Mudau, sondern für den gesamten Kreisverband Neckar-Odenwald-Tauber bezeichnete.

Die Ausstellungsleitung oblag in den bewährten Händen von Kuno Heneka und als fachkundige Preisrichter fungierten Obmann Emil Fischer (Hemsbach), Jörg Breunig (Mosbach), Frank Britsch (Brettach), Gerhard Feyrer (Weinheim), Günter Hausler (Baierbach), Rainer Schunk (Oedheim) und Hermann Simon aus Heddesheim. Ein besonderer Dank von Gerhard Sammet galt den Kleintierzuchtvereinen Schefflenz und Adelsheim für die Überlassung der Ausstellungskäfige. Ausstellungsleiter Kuno Heneka oblag es, zusammen mit Gerhard Sammet und Max Weber die Preisverleihung vorzunehmen und das vorzügliche Zuchtmaterial zu würdigen. Hier die Ergebnisse des Vereinswettbewerbs: 1. Platz Maudach mit 1914 Punkten,  2. Platz Sulzbach/Murr mit 1913 Punkten und 3. Platz Uffenheim mit 1902 Punkten.

Den Vereinswettbewerb der Jugend gewann der ausrichtende KTZV Mudau mit 1905 Punkten. (Beste 1,0 und 0,1 –Champion) Edwin Haun mit Hermelin Blauauge, gefolgt von Walter Klar mit seinen Grauen Wienern. Odenwaldmeister wurden Edwin Haun (Hermelin Blauauge, 388,5 Punkte), Diana Laumann (Deutsche Kleinwidder Rotauge, 388 Punkte), Horst Börstler (Blaue Wiener, 387 Punkte), Klaus Bondes (Alaska, 386,5 Punkte), Karl Heinz Zimmermann (Deutsche Kleinwidder, wildfarbig, 386,5 Punkte), Lena Bender (Kleinsilber blau, 386,5 Punkte), Zuchtgemeinschaft Dietrich (Zwerg Widder weiß Rotauge, 386,5 Punkte), Klaus Bondes (Schecken schwarz-weiß, 386 Punkte), Hermann Kortner (Farbenzwerge lohfarben, 386 Punkte) und Helmut Englert (Perlfeh, 385,5 Punkte). Mit jeweils 97 Punkten wurden die Tiere von Rainer Schunk, Horst Börstler, Karlheinz Walter, Walter Klar, Klaus Bondes, Kai Marbach, Ursula Schott, Karl Zimmermann, Ulrike Stegmaier, Diana Laumann, Helmut Englert, Lena Bender, Walter Kessler, Frank Britsch, Wolfgang Erz, Horst Schlund, Norbert Reichert, Zuchtgemeinschaft Dietrich, Edwin Haun und Hermann Kortner als V-Tiere ausgezeichnet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: