Nur drei Punkte Abzug für SG Schloßau

LogobfvSchloßau. (sim) Die Veröffentlichung über die Punktabzüge der SG Schloßau/Mudau/Reisenbach in der C-Junioren-Landesliga Odenwald wegen dem Einsatz eines B-Mädchens bei den C-Junioren hat etwas für Verwirrung gesorgt, die die Spielgemeinschaft nicht zu verantworten hat. Der Text der Berufungsschrift des Verbandsgerichts des Badischen Fußballverbandes war im Urteil selbst etwas irritierend, in der nachfolgenden Urteilsbegründung dann jedoch eindeutig.

So werden der SG Schloßau/Mudau/Reisenbach keine zwölf Punkte, sondern lediglich drei Punkte aus der ersten Begegnung gegen den SV Osterburken (ursprünglich 4:0 Sieg) abgezogen. Von der Berufungsinstanz wurde lediglich die Geldstrafe von 250 auf 50 Euro gekürzt, ansonsten aber das erstinstanzliche Urteil bestätigt. Auch die beiden Begegnungen auf Kreisebene der C2-Junioren bleiben nach ihrem Ausgang in der Wertung. Dort wurde die Geldstrafe von 150 Euro jedoch komplett gestrichen. Damit war die Spielgemeinschaft in der Berufungsinstanz „erfolgreich“, denn insgesamt 300 der ursprünglich ausgesprochenen 400 Euro Geldstrafe für das Vergehen müssen nicht bezahlt werden.

Die SG. Schloßau/Mudau/Reisenbach wird in wenigen Tagen somit mit 20 Punkten und dem fünften Tabellenplatz in die Restrückrunde starten, denn die Siege beim TSV Höpfingen (9:0), zu Hause gegen die SG Dielbach/Strümpfelbrunn/Weisbach (3:1) und bei der SG Schefflenz (4:0) bleiben bestehen, sodass diese Punkte auch nicht zu den Gegnern wandern. 




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: