FFW Seckach rückte zu 50 Einsätzen aus

Foriansjünger der Baulandgemeinde bestätigen Führung

Seckach. (lm) Die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Seckach hatte im vergangenen Jahr insgesamt 50 Einsätze zu meistern, darunter ein Klein- und Großbrand, zehn technische Hilfeleistungen und 37 sonstige Einsätze, stellte Abteilungskommandant Steffen Wallisch im Rahmen der Jahreshauptversammlung im örtlichen Gerätehaus dar. Hierzu konnte er auch Bürgermeister Thomas Ludwig, 1. Vorsitzender der Schlotfeger Marco Aumüller und Gesamtkommandant Roland Bangert begrüßen konnte. Hinzu kamen noch 24 Übungsabende, wobei sämtliche Feuerwehrgeräte, Löschwasserbehälter und Hydranten auf ihre Einsatzfähigkeit überprüft wurden.

Ein Dank galt eingangs allen, die sich engagiert und pflichtbewusst für die Belange der Wehr eingesetzt hatten, besonders der Gemeinde Seckach für die stete Unterstützung. Nur bedingt zufrieden zeigte sich der Abteilungskommandant über den Übungsbesuch, denn nur 12 von 33 Mitgliedern der Einsatzabteilung waren an 12 oder mehr Dienstabenden anwesend. An Alarmübungen der Gesamtwehr hatte man in Großeicholzheim, Seckach und Zimmern teilgenommen und im Kinder- und Jugenddorf Klinge stellte man im Rahmen der Projektwoche das Feuerwehrwesen vor. Feuersicherheitswachen wurden geleistet beim Schlotfegerball, bei der Prunksitzung, am Kindernachmittag und der Faschingsverbrennung. Im Feuerwehrgerätehaus wurde ein Informationsabend der Jugendwehr mit Beteiligung der Führungskräfte abgehalten mit dem Ziel, eine neue Jugendgruppe zu gründen.




Die Personalstärke betrug gegen Ende des Berichtszeitraumes 33 Aktive mit drei weiblichen Kräften und 5 Alterskameraden. Der Ausbildungsstand der Wehr beträgt derzeit 33 Grundausbildung, 17 Truppführer, 21 Maschinisten, 28 Sprechfunker, 14 Atemschutzgeräteträger, 7 Gruppenführer, 1 Zugführer und 10 Fahrerlaubnisse C bzw. CE. Wie Steffen Wallisch weiter ausführte kann man im Rahmen der Ausrüstung auf 1 Tanklöschfahrzeug, 1 Löschfahrzeug, 1 Mannschaftstransportwagen, 1 Tragkraftspritzenanhänger, 8 Atemschutzgeräte, 17 Atemschutzmasken, Funkgeräte, 2 Wassersauger und Funk-Meldeempfänger zurückgreifen. Alle Mitglieder seien mit digitalen Meldeempfängern ausgerüstet.

Als weitere Aktivitäten nannte der Abteilungskommandant das Maibaumaufstellen, Faschingsveranstaltungen mit Umzugsbegleitung, Fronleichnamsprozession, Klinge-Fest, Sommerferienprogramm, Parkplatzeinweisungen, St. Martinsumzug und die Teilnahme am Volkstrauertag. Zudem wurden drei Altpapiersammlungen durchgeführt und Ausflüge nach Reichenbach und nach Österreich unternommen. Eine gelungene Jahresabschlussfeier  im „Grünen Baum“ rundete das feuerwehrtechnische und gesellschaftliche Programm des Feuerwehrjahres ab.

Über eine zufriedenstellende Finanzlage der Abteilungswehr berichtete im Anschluss Kassenwart Manfred Pitz, dem die Kassenprüfer Erich Krahn und Peter Metz eine tadellose Kassenführung bescheinigten. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Bürgermeister Thomas Ludwig und Gesamtkommandant Roland Bangert würdigten die Einsatzbereitschaft und den Ausbildungsstand und bezeichneten die Abteilungswehr als festen und anerkannten Bestandteil im gesamten Feuerwehrwesen und in der Gemeinde. Marco Aumüller dankte für die gute Zusammenarbeit und die problemlose Unterstützung bei den Veranstaltungen der Schlotfeger.

Die Neuwahlen zur Abteilungsführung brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Abteilungskommandant Steffen Wallisch, Stellvertreter Steffen Haaf, Abteilungsausschuss Kristian Antunovic, Stefan Krahn und Daniel Thomaier, Kassier Arthur Palmer, Schriftführer Bernhard Korger, Gerätewart Martin Schmitt und Jugendwart Bernhard Korger. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: