Maßnahmen gegen Raser diskutiert

Ortsbegehung in der Neuhofstraße

500 OR0223 001

Viele Anwohner waren der Einladung zur Ortsbegehung gefolgt. Nachdem es bereits verschiedene Maßnahmen gegen Geschwindigkeitsübertretungen gab, wurden nun weitere Möglichkeiten besprochen. Ortsvorsteher Schork und Planer Ries dankten den Bürgern für die konstruktiven Gespräche. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Eigentlich ist es ein wirklich „altbekanntes Problem“, dass in der Mudauer Neuhofstraße entschieden zu schnell gefahren wird. Obwohl hier sehr viele Kinder ohne Gehweg unterwegs sind und obwohl schon die verschiedensten Maßnahmen zur Geschwindigkeitsdrosselung probiert wurden, haben die Anwohner bisher noch keine Verbesserung im Fahrverhalten feststellen können.




Auf vielfachen Wunsch fand nun eine Ortsbegehung durch das Ortschaftsratsgremium mit Ortsvorsteher Klaus Erich Schork an der Spitze zusammen mit den Anliegern und Harald Grimm von Gemeindeverwaltung sowie Horst Ries vom Adelsheimer Ing.-Büro Sack & Partner statt. Die Fachleute stellten die bisherigen Planungsmöglichkeiten vor und nahmen dankbar Anregungen und Vorschläge der zahlreich erschienenen Anwohner entgegen, die weit möglichst auch in der endgültigen Planung berücksichtigt werden sollen.

 Unter anderem handelte es sich dabei um Vorschläge zu Straßenführung, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, Bepflanzungen, Gehwegführung, aber auch zu den Straßeneinmündungen Schloßauer-/Neuhofstraße und ins Brückengut oder zu gekennzeichneten Parkplätzen. Das Ganze soll durch Geschwindigkeitsmessungen kontrolliert werden.

Die Planer waren mit Ortsvorsteher Schork einer Meinung, dass diese gemeinsame Ortsbegehung viele neue und brauchbare Erkenntnisse gebracht hat, für die man sich bei den Bürgern bedankte.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: