Hervorragende Laienschauspieler in Seckach

500 HV0309 006

Mitwirkende der eingespielten Truppe, die wahre Lachsalven mit ihrer schauspielerischen Kunst auslösten, sind: Josef Himmel (Gerhard Keller), Hedwig Hundt (Sonja Hefner), Andreas Käs (Bernhard Aumüller), Isolde Kugel (Birgit Wallisch), Berta Hoeb (Roswitha Steuerwald), Hugo Hoeb (Hans-Dieter Kraus), Souffleusen Regina Erfurt und Andrea Haaf, Maske Annelie Diefenbach, Nummerngirl Johanna Schneider, Technik Werner Langer und Video Rudolf Zuber.  (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Die Stimmung in der gut besuchten Seckachtalhalle hätte tatsächlich nicht besser sein können. Hervorragende laienschauspielerische Leistungen, ein ansprechendes Bühnenbild und ein begeistertes Publikum sorgten beim Heimatverein Seckach schon bei der ersten von zwei Aufführungen eines „Total verrückten Plans“ für Theaterspaß pur.

Die Theatergruppe präsentierte das Lustspiel in drei Akten unter der gekonnten Regie von Silke Schneider, nachdem Doris Kohler als 1. Vorsitzende des Heimatvereins die zahlreich erschienen Gäste, darunter auch Bürgermeister Thomas Ludwig und die Schauspiel-Kollegen aus Zimmern, willkommen geheißen und das pro cedere des Abends erläutert hatte.




Zum Inhalt des Stücks: Josef Himmel will in Urlaub fahren. Auslöser dafür ist für den genervten Witwer seine ebenfalls verwitwete Schwägerin Hedwig Hundt. Diese führt ihm seit Jahren den Haushalt und wohnt dafür bei Josef. Jetzt will der Hausherr in Urlaub fahren, um sich von dem ständigen „Wasch dir die Hände!“ und „Zieh die Schuhe aus!“ zu erholen. Damit Hedwig freiwillig zu Hause bleibt, erfindet er einen minderbemittelten Arbeitskollegen, mit dem jeder aus dem Kollegium angeblich einmal in Urlaub fahren muss. In diesem Jahr ist Josef dran! Vorab soll Hedwig abgeschreckt werden und den „unterbelichteten“ Kollegen Andreas Käs kennenlernen. Am gleichen Tag haben sich aber auch die zwei „Annoncen“ angemeldet, mit denen Josef eine Urlaubsbegleitung gesucht hat. Die Stimmung stieg natürlich noch, als der Nachbar von diesem turbulenten Durcheinander profitieren wollte.

Wer am Ende dann tatsächlich mit Josef in Urlaub fahren darf und wie sich die vielen Knoten der Verwechslungen und Irrtümer wieder entwirren, kann jeder, der ein wenig neugierig geworden ist, spätestens bei der zweiten Aufführung der Theatergruppe, ebenfalls in der Seckachtalhalle, am Samstag, 16. März ab 19.30 Uhr erfahren.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: