Die Polizei warnt vor überteuerten Schlüsseldiensten

(Symbolbild)

Hilflosigkeit wird ausgenutzt

Main-Tauber-Kreis. Auch im Main-Tauber-Kreis kam es in letzter Zeit bei Inanspruchnahme von dubiosen Schlüsseldiensten zu finanziell bösen Überraschungen.

Die Haustüre fällt ins Schloss, der Schlüssel ist weg. Macht nichts, im Branchenbuch findet man ja Schlüsseldienste. Der vermeintliche Retter kommt, baut das alte Schloss aus und setzt ein neues ein. Dann der Schock: Es wird eine Rechnung präsentiert die sich gewaschen hat. Teils über 650 Euro. Zahlbar sofort in bar oder per mobilen EC-Scheckkarteneinzug.

Die Masche dieser Schlüsseldienste ist vielfach dieselbe: Zahlreiche Tricks werden angewandt um im Branchenbuch mit Firmenbezeichnungen die meist mit den Buchstaben AAA beginnen den obersten Eintrag zu erhalten. Vor Ort erscheint oftmals ein Monteur nach einer weiten Anreise und berechnet nach getaner Arbeit eine völlig überzogene Rechnung.




Gut vorbereitet lassen sich solche Szenarien vermeiden. Informieren sie sich bereits bevor der Notfall eintritt. Es gibt viele ortsansässige, seriöse und vertrauenswürdige Schlüsseldienste. Niemals AAA-Schlüsseldienste anrufen oder eine Telefon-Nummer über die Auskunft geben lassen.

Man sollte schon am Telefon den Preis oder zumindest die Preisspanne und die Maximalkosten abklären. Sollte das Unternehmen dazu nicht bereit sein – meist mit dem Verweis darauf, die Tür sehen zu müssen- fragen Sie nach, ob das Unternehmen zu Ihnen kommen würde und Sie den Auftrag erst vor Ort erteilen können. Spätestens mit dem Blick auf Tür und Schloss sollte der Monteur in der Lage und bereit sein, eine verbindliche Preisspanne zu nennen. Ist Ihnen diese zu hoch und haben Sie noch keinen Vertrag mündlich am Telefon oder gar schriftlich geschlossen, können Sie mit der Begründung absagen, dass es zu teuer ist.

Weitere Hilfestellung und Auskünfte erteilen auch die Verbraucherschutzämter.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: