FC Schloßau will wieder Tenniscamp anbieten

Schloßau. (lm) Im Mittelpunkt des vergangenen Sportjahres standen bei der Tennisabteilung des FC Schloßau die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen mit einem Festbankett und einem Tennisturnier der örtlichen Vereine (NZ berichtete). Dass man hierbei auf durchweg positive Resonanz stieß, wurde in den Berichten bei der Jahreshauptversammlung im Landgasthof „Zum Grund“ in Reisenbach deutlich. Abteilungsleiter Herbert Münkel zeigte sich hierbei erfreut über die Tatsache, dass er neben den Aktiven und Mitgliedern auch den jugendlichen Nachwuchs begrüßen konnte.

Da man, auch aus finanziellen Gründen, viel Eigenleistung bei der jährlichen Frühjahrsinstandsetzung und Unterhaltung der Plätze sowie der gesamten Anlage investieren muss und so nur wenig Spielraum für zusätzliche Ausgaben besteht, galt ein besonderer Dank des Abteilungsleiters allen, die sich mit Freiwilligkeitsleistungen für die Vereinssache eingebracht hatten. Er appellierte an alle, sich auch künftig verstärkt der Verwirklichung des Begriffes „Ehrenamt“ zu widmen. Besonders die Jugendarbeit müsse weiterhin aktiv betrieben werden und so will man das erfolgreiche Tenniscamp auch in diesem Jahr wieder durchführen.

Als anstehende wichtige Termine für die Mitglieder nannte Herbert Münkel die Frühjahrsinstandsetzung am 13. April und die Einwinterung der Plätze am 26. Oktober. Nachdem sein Stellvertreter Michael Balles über die aktuellen Mitgliederzahlen und die anstehenden Arbeiten auf dem Sportgelände berichtet hatte, konnte Kassiererin Jenny Hemberger trotz größerer Ausgaben über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten. Detailliert resümierte Schriftführerin Barbara Balles die Inhalte der Veranstaltungen und Aktivitäten wie die Rundenabschlussfeier. Geburtstagsfeiern und natürlich als Großereignis das Jubiläum.




Für den aus dem Amt ausscheidenden Sportwart Stefan Schmidt, der als Spieler allerdings weiter zur Verfügung steht, berichtete Mathias Schnetz über die Vereinsmeisterschaften und die sportlichen Ergebnisse in den Medenrunden. Hierbei konnten sich die Herren in ihrer Spielklasse halten, wogegen die Damen leider ihre Klasse verlassen mussten. In seiner eigentlichen Funktion als Jugendwart zeigte er sich erfreut über die zukunftsfähige Entwicklung im Nachwuchsbereich, was auch die Ergebnisse der U18 Juniorinnen dokumentieren würden.

Da Kassenprüfer Willi Bernhard weder bei der Buchführung noch bei der Finanzverwaltung Beanstandungen zu vermelden hatte, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Abteilungsführung einstimmig Entlastung. Nach einem Dank an den aus dem Amt ausgeschiedenen Stefan Schmidt wurde ebenfalls mit einstimmigem Beschluss der bisherige Jugendwart Mathias Schnetz zum neuen Sportwart gewählt. Das Amt des Jugendwartes werden künftig Sina Hemberger und Lorena Stuhl gemeinsam übernehmen.

Mit einem zuversichtlichen Ausblick auf die bevorstehende Saison leitete Abteilungsleiter Herbert Münkel zu einem gemütlichen Beisammensein über. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: