Neuer Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Lückenlose Versorgung an den Neckar-Odenwald-Kliniken sichergestellt

Bernd gritzbach

Aus Heidelberg nach Mosbach und Buchen: Dr. Bernd Gritzbach, designierter Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, kennt die Neckar-Odenwald-Kliniken schon einige Jahre durch Kooperationen der Uniklinik Heidelberg mit dem Krankenhaus Mosbach. Foto: Katrin Binner. (Foto: privat)

Mosbach.  Am Freitag, den 22. März gab der Aufsichtsrat der Neckar-Odenwald-Kliniken grünes Licht für eine wichtige Personalie: Dr. med. Bernd Gritzbach, Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie, wird neuer Chefarzt an der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. „Damit kann“ – so der Aufsichtsratsvorsitzende Landrat Dr. Achim Brötel – „nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Kock jede Vakanz vermieden- und die vollständige medizinische Versorgung an unseren Standorten lückenlos weitergeführt werden.“ Der bisherige Chefarzt Prof. Dr. Hans-Jürgen Kock verlässt die Neckar-Odenwald-Kliniken nach nur sechs Monaten zum 31. März, da man sich über die Zukunftsstrategie der Kliniken uneins war.

Landrat Dr. Brötel und Klinik-Geschäftsführer Duda zeigten sich angesichts der breiten Akzeptanz, die Dr. Gritzbach bei seiner Vorstellung vom Aufsichtsrat entgegen gebracht wurde, erleichtert. Andreas H. Duda: „Durch seine fachliche wie menschliche Vorbildlichkeit hat der im vergangenen Jahr verstorbene Chefarzt Jumel sehr große Fußspuren hinterlassen. Umso mehr freut es mich, dass wir jetzt mit Dr. Bernd Gritzbach einen Nachfolger begrüßen dürfen, den sich Dr. Jumel angesichts seiner schweren Krankheit persönlich als Nachfolger gewünscht hatte. Die beiden Kollegen kannten sich durch die Zusammenarbeit im Rahmen des Traumanetzwerkes Kurpfalz.“




1968 in Nördlingen im Ries geboren und aufgewachsen, vergleicht Dr. Gritzbach die Landschaft und soziokulturelle Prägung des Neckar-Odenwald-Kreises mit der Situation in seiner Heimat: „Mir wirkt in Mosbach und Buchen sowie im Umland der beiden Städtchen vieles vertraut, weil es große Ähnlichkeiten mit meinem Zuhause aufweist. Schon dadurch fällt es mir leicht, mich ohne jede Künstlichkeit auf die Menschen und die Region hier einzulassen.“

Seine Ausbildung zum Facharzt (2002) absolvierte der designierte Chefarzt in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau. 2002 bis 2007 folgte an der Uniklinik Frankfurt eine weitere Spezialisierung bzw. Vertiefung hinsichtlich der Schwerpunkte Kindertraumatologie, Handchirurgie, Polytraumaversorgung sowie Komplikationsmanagement. Als Oberarzt kam Dr. Gritzbach 2007 an die Uniklinik Heidelberg. Seine Tätigkeitsschwerpunkte in der Abteilung Unfallchirurgie, die er 2010 zeitweise leitete: Kindertraumatologie, Ellenbogen- und Beckenchirurgie, Pseudarthrosenbehandlung, Schulterfrakturen beim alten Menschen, Revisionsendoprothetik der Hüfte sowie Implementierung des Traumanetzwerks Kurpfalz.

Durch die Arbeit in diesem Traumanetzwerk und durch den Status des Krankenhauses Mosbach als Akademisches Lehrkrankenhaus der Uni Heidelberg hat Dr. Gritzbach die Neckar-Odenwald-Kliniken bereits vor einigen Jahren kennengelernt. Unter anderem waren es die dabei gemachten Erfahrungen, die ihn zur Bewerbung um die Chefarztposition der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie motivierten: „Bereits in meiner Zeit als Leitender Oberarzt in der Uniklinik Heidelberg war ich von der Leistungsfähigkeit und der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Neckar-Odenwald-Kliniken beeindruckt. In mehreren Einzelgesprächen konnte ich mich von der medizinischen und auch sozialen Kompetenz des medizinischen Personals überzeugen.



Flirten, Chatten & Freunde treffen

Ich habe also schon seit geraumer Zeit den Eindruck, dass in Mosbach und Buchen auf vielen Ebenen gut gearbeitet wird und freue mich darauf, bald meinen persönlichen Beitrag einbringen zu können. Ich finde es auch schon länger beachtlich, dass an den Neckar-Odenwald-Kliniken ein Prozess der Spezialisierung eingesetzt hat, bei dem in vergleichsweise kleinen Häusern eine ’große Medizin’ angeboten wird. Dieses Angebot möchte ich im Rahmen meiner künftigen Arbeit ausweiten und denke dabei an den Aufbau neuer Schwerpunkte wie z.B. Kindertraumatologie, Alterstraumatologie oder die Stärkung unserer Rolle im Traumanetzwerk.“

Auf die Frage, was ihm bei seiner zukünftigen Arbeit persönlich besonders wichtig ist, antwortet Dr. Gritzbach: „Als Chirurg, Führungskraft und persönlicher Ansprechpartner von Patienten, Mitarbeitern und niedergelassenen Kollegen engagiere ich mich für eine qualitativ hochwertige, leitliniengerechte Medizin, bei der das Wohl und die Zufriedenheit von Patienten sowie die Mitarbeiterzufriedenheit im Zentrum stehen. Wenn es mir dabei gelingt, annährend das Ambiente in der Klinik mit aufzubauen, das ich unter Chefarzt Jumel hier kennengelernt habe, wäre dies für mich eine ganz besondere Freude.“

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: