MV Seckach bestätigt Vorstand im Amt

MV Seckach

Unser Bild zeigt von links: Hermann Schmitt, Teresa Schmitt, Martin Heß. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Mit insgesamt 20 Auftritten verzeichnete der Musikverein deutlich weniger Veranstaltungen als noch im Vorjahr und den Jahren davor. Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung im „Grünen Baum“, wozu 1. Vorsitzender Hermann Schmitt neben Musikerkollegen und Bürgermeister Thomas Ludwig auch Ehrenmitglieder, Vertreter der örtlichen Vereine, Dirigent Martin Heß und den Ehrenvorsitzenden Horst Müller begrüßen konnte. Wie der Vorsitzende mitteilte, solle der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder im Rahmen des Kirchenkonzerts am 21. Juli stattfinden.

Resümierend nannte er das Open Air Konzert vor dem Großeicholzheimer Schloss und das Sommerkonzert in der katholischen Kirche in Seckach, wo man jeweils als großes Orchester zusammen mit dem Musikverein Oberschefflenz auftrat. Weitere Aktivitäten waren der zweitägige Ausflug nach Bochum, das Weihnachtskonzert in der Seckachtalhalle und die neu gegründete Spielgemeinschaft „SOS“ der Jugendkapellen Schlierstadt, Oberschefflenz und Seckach mit mehr als 20 Jungmusikern unter der Leitung von Diana Heß und Stephan Kraus. Ein Dank des Vorsitzenden galt in diesem Zusammenhang allen, die sich für die Interessen des Vereins eingesetzt hatten, besonders aber den Ausbildern mit Martin Heß (Trompete, Tenorhorn und Baß), Diana Heß (Klarinette), Lara Binnig (Flöte), Aaron Mayer (Schlagzeug), Gregor Kleine-Limberg (Tenorhorn und Posaune) sowie Simone Blatz (Flöte) und der Gemeinde für die kostenlose Überlassung der Halle und des Musikraumes. Getragen werde der Verein derzeit von 36 aktiven und 151 passiven Mitglieder, wobei man die Mitgliederwerbung forcieren will.




Einen umfassenden Rückblick auf die Aktivitäten gab im Anschluss Schriftführerin Carina Frank, die die Faschingsveranstaltungen mit Umzügen, den Ausflug der Jugendkapelle nach Hockenheim, die musikalische Umrahmung der heiligen Kommunion in Seckach und Zimmern, Ständchen, Hochzeit des Dirigenten, Flurprozession, Fronleichnam in Zimmern und Seckach, das Sommerkonzert und die Umrahmung bei der S-Bahn-Taufe in Erinnerung rief. Weitere Kirchenauftritte, Weihnachtskonzert, Proben und gesellige Veranstaltungen rundeten das Vereinsjahr ab. Dirigent Martin Heß zeigte sich zufrieden über den Probenbesuch, die Zuverlässigkeit bei den Veranstaltungen sowie die gelungenen Highlights.

Diana Heß berichtete begeistert, wie viel Spaß es mache, mit der Jugendkapelle in ihrer jetzt großen Stärke zu proben und die Geselligkeit zu genießen. Da man im vergangenen Jahr recht sparsam gewirtschaftet hatte konnte Kassiererin Simone Friedle über einen positiven Kassenstand berichten und da die Kassenprüfer Birgit Ackermann und Martin Scheuermann keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilte man auf Antrag von Bürgermeister Ludwig der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Martin Heß oblag es anschließend in seiner Funktion als Verbandsjugendleiter das Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber an Teresa Schmitt und Sandra Bauer sowie in Bronze an Leon Vogel zu überreichen. Die Neuwahlen zur Vorstandschaft unter der Leitung des Bürgermeisters brachte folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Hermann Schmitt, 2. Vorsitzender Christian Bischoff, Kassiererin Simone Friedle, Schriftführerin Carina Frank, Beirat Aktive Bernhard Nonnenmacher, Tobias Kohler und Meinrad Schwing, Beirat Passive Jens Binnig und Werner Köpfle, Jugendvertreter Gregor Kleine-Limberg mit Stephan Kraus und Diana Heß als Dirigenten.


Nach der ausführlichen Bearbeitung einer Neufassung der Vereinssatzung gab 1. Vorsitzender Hermann Schmitt bekannt, dass das geplante Sommerkonzert als großes Orchester zusammen mit dem MV Oberschefflenz und dem Musikkorps der Schefflenzschule stattfinden werde und man Anfang des Jahres eine Flötengruppe unter der Leitung von Monika Hoffert gegründet habe, die ihre Aktivitäten im Kindergarten in Seckach durchführen. Bürgermeister Thomas Ludwig, selbst Musiker, dankte dem Musikverein für seine kulturellen Beiträge bei diversen gemeindlichen Veranstaltungen und bezeichnete diesen als festen und anerkannten Bestandteil im Gemeindeleben. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: