Seckach verabschiedet Rekord-Haushalt

500 GewBahnh0324 001

Das im Bau befindlichen Gewerbegebiet Bahnhof mit Aus- bzw. Rückbau der Bahnhofstraße. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Der Seckacher Gemeindehaushalt umfasst für das laufende Jahr Einnahmen und Ausgaben ein Rekord-Gesamtvolumen in Höhe von 14.746.000 Euro gegenüber dem Vorjahr von 11.682.700 Euro. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 9.212.400 Euro (Vorjahr 8.941.600 Euro) und auf den Vermögenshaushalt 5.533.600 Euro (Vorjahr 2.741.100 Euro).

Bürgermeister Thomas Ludwig ging ausführlich auf diese enorme Volumensteigerung ein, betonte aber auch, dass die Gemeinde Seckach weiterhin einen strikten Sparkurs steuere, ohne ihre Pflichtaufgaben und die Fortführung ihrer Freiwilligkeitsleistungen zu vernachlässigen. Beispielsweise werde man auch 2013 in die Bereiche Betreuung und Bildung 640.000 Euro bei Gesamtaufwendungen von knapp 1,2 Mio. Euro investieren. Obwohl man der Meinung sei, dass die Landesregierung gerade in der Schulpolitik einiges an Vertrauensbildung wieder wett zu machen habe.

Weiter sprach das Gemeindeoberhaupt die inzwischen weitgehend bewältigten Probleme mit dem örtlichen Hallenbad an sowie die ungekürzten Unterstützungen der örtlichen Vereine. Auf die Baugebiete ging André Kordmann später näher ein. Dafür dankte der Bürgermeister der Landesregierung für die bewilligte Erhöhung des Förderrahmens der Ortskernsanierung und damit der Sanierungsmittel in nahezu vollständigem Umfang, und damit der Sicherung der Lebensgrundlagen und der örtlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in den Ortslagen Seckach und Zimmern mit nochmals 651.000 Euro.




Wie Kämmerer André Kordmann im Rahmen der vergangenen Gemeinderatssitzung mitteilte, weist der Verwaltungshaushalt 2013 eine Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt von 271.800 Euro (Vorjahr 359.900 Euro) aus. Werden hiervon die ordentlichen Kredittilgungen abgezogen, verbleibt eine Nettoinvestitionsrate von 64.600 Euro (Vorjahr 201.900 Euro). Als Investitionsschwerpunkt in diesem Jahr gilt das Sanierungsgebiet „Ortsmitte Seckach II“ mit insgesamt 1.260.700 Euro, davon 960.700 Euro für die Bahnhofstraße mit Erschließung Gewerbegebiet „Am Bahnhof“ und Zuschüsse an private Sanierungsträger in Höhe von 300.000 Euro. Weiter berichtete Kordmann, dass der Haushalt darüber hinaus die Auflösung des Sonderkontos „Erschließung Baugebiet Steinigäcker-Gänsberg, 1. Bauabschnitt“ mit Ausgaben von 1.576.400 Euro und Einnahmen von 1.398.700 Euro sowie eine Kreditumschuldung von 1.326.700 Euro beinhaltet. Zu einem Haushaltsausgleich sei eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage in Höhe von 863.300 Euro vorgesehen. Auf eine Kreditaufnahme könne man dadurch verzichten.

„Durch die ordentlichen Kredittilgungen reduziert sich der Schuldenstand zum Ende des Jahres auf voraussichtlich 3.736.320 Euro, was einer pro-Kopf-Verschuldung von 882 Euro entspricht“. Die Hebesätze für die Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) betragen 385 v.H., Grundsteuer B (Grundstücke) 355 v.H. und Gewerbesteuer 360 v.H.. Ebenfalls Beschluss fand auch der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Wasserversorgung Seckach“, der im Erfolgsplan Erträge und Aufwendungen von je 532.800 Euro (Vorjahr 535.000 Euro) aufweist. Im Vermögensplan wurden Ein- und Ausgaben von 502.200 Euro (Vorjahr 205.000 Euro) festgesetzt. Zur Finanzierung der Ausgaben im Vermögensplan sei eine Kreditaufnahme von 205.000 Euro eingeplant.

Als Dank an Bürgermeister Ludwig und Kämmerer  André Kordmann und sein Team im Namen des Gemeinderatsgremiums betonte Alexander Winter, dass Seckach in jeder Beziehung überregional gut da steht ohne seine Bürger über Gebühr zu belasten und dabei das Leben in Seckach lebenswert zu erhalten.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt stimmte der Gemeinderat den bereits in den jeweiligen Jahreshauptversammlungen getätigten Wahlen der Abteilungskommandanten mit Vertreter in den Feuerwehren der Abteilungen Seckach und Zimmern zu. Bestätigt wurden so in Seckach Steffen Wallisch zum Abteilungskommandanten und Steffen Haaf zu seinem Vertreter, sowie in Zimmern Siegfried Barth zum Abteilungskommandanten und Karl-Heinz Adam zu seinem Stellvertreter. Bezüglich des Ausbaus einer Breitbandinfrastruktur im Ortsteil Seckach inkl. Kinder- und Jugenddorf Klinge sieht das Gremium eine sehr wichtige Aufgabe.

Aus diesem Grund und Dank der umfangreichen Vorarbeit der Arbeitskreise „Wirtschaft“ und „Breitband“ gab man zu der vorgestellten Grobplanung die Zustimmung und ermächtigte die Gemeindeverwaltung, das Planungsverfahren zügig weiter voranzutreiben. Im Bereich der Kosten in Höhe von geschätzten insgesamt 490.000 Euro  sieht man zu je 50 Prozent für Tiefbau und Verlegung der Glasfaserkabel in den Haushalten 2013 und 2014 und den Investitionskostenzuschuss an den Betreiber der technischen Infrastruktur man im Haushalt 2014. Dabei kann für ersteres aus den Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie dem Ko-Förderprogramm des Neckar-Odenwald-Kreises mit einer Förderung von rd. 85-90 Prozent gerechnet werden, für zweiteres wird eine Landesförderung von 50 Prozent gewährt (NZ berichtete). 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: