Finanzierung der Landesbühne ist gesichert

Mitgliederversammlung billigt Vereinbarung

Mosbach. (pm) Die Finanzierung der Badischen Landesbühne ist für die nächsten Jahre gesichert. Die Träger des Theaters, das Land Baden-Württemberg, 16 Kommunen und vier Landkreise, haben auf ihrer Mitgliederversammlung  in Mosbach ein Finanzierungskonzept beschlossen, das für die Bühne bis 2016 jährliche Steigerungen der Zuschüsse festschreibt. Damit sollen die zu erwartenden Tarif- und Kostensteigerungen aufgefangen werden. In Wertheim hatte der zuständige Ausschuss für Finanzen, Verwaltung, Kultur, Soziales und Schulen wenige Tage zuvor die Beteiligung der Stadt Wertheim beraten und zugestimmt.

Die Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg für das Theater werden bis 2016 um jährlich 15.000 Euro erhöht. Gleichzeitig steigen die Zuschüsse der das Theater tragenden Kommunen und Landkreise um jährlich 30.000 Euro. Davon trägt die Sitzstadt Bruchsal mit einer jährlichen Erhöhung um 11.000 Euro den größten Anteil. Einer entsprechenden Finanzierungsvereinbarung, die von Staatssekretär Jürgen Walter für das Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick ausgehandelt worden war, haben die Kommunen und Landkreise auf der Mitgliederversammlung in Mosbach einstimmig zugestimmt.




Cornelia Petzold-Schick als Vorsitzende des Trägervereins der Badischen Landesbühne erklärte dazu: „Mit der einmütigen Zustimmung zur Finanzierungsvereinbarung haben das Land und die Trägerkommunen gezeigt, dass sie zur Landesbühne als wichtigen Kulturträger stehen und mit diesem Solidarpakt Planungssicherheit für die kommenden vier Jahre schaffen.“ Kunststaatssekretär Jürgen Walter: „Nachdem wir im letzten Jahr mit einer Finanzierungsvereinbarung eine langfristige Planungssicherheit für das Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen geschaffen haben, freue ich mich sehr, dass dies nun auch für die Landesbühne Bruchsal gelungen ist. Damit stärken wir die Landesbühnen in ihrer Aufgabe, anspruchsvolles Theater und insbesondere Kinder- und Jugendtheaterprogramme jenseits der Ballungszentren anzubieten.“ Darüber hinaus stellte Staatssekretär Walter die Finanzierung des zum August 2013 auslaufenden Stellenanteils für die Theaterpädagogik für weitere zwei Jahre in Aussicht. Auch für die dringende Ersatzbeschaffung eines Ensemblefahrzeugs sei ein Zuschuss des Landes vorgesehen. Insgesamt erhalte die Bühne damit zusätzlich zum institutionellen Zuschuss weitere Landesmittel in Höhe von rund 57.000 Euro.

Intendant Carsten Ramm äußerte sich zufrieden, dass die Badische Landesbühne nun längerfristig Planungssicherheit hat. „Das Land, die Kommunen und die Landkreise haben damit auch die erfolgreiche Arbeit des Theaters in den letzten Jahren gewürdigt. Aber wir stehen auch in der Pflicht, durch Einnahmesteigerungen unseren Anteil am Auffangen der künftigen Kostensteigerungen zu tragen“, erklärte er im Anschluss an die Mitgliederversammlung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: