Dem SV Mudau ein halbes Jahrhundert verbunden

Geehrte Mudauer Schuetzen

Die geehrten Mudauer Schützen mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger (2.v.li.). (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung beim Schützenverein Mudau im Gasthaus „Zur Rose“. Dem Anlass entsprechend hatte sich eine stattliche Zahl von Mitgliedern eingefunden, um zusammen mit den Ehrenmitgliedern Helmut Scheuermann und Willi Stromer, Schützenkönig Stefan Straub, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork das vergangene Schützenjahr Revue passieren zu lassen.

Wie Oberschützenmeisterin Simone Bärhausen berichtete, könne man dank Neuaufnahmen derzeit auf 65 Mitglieder stolz sein. Erfreut zeigte sie sich über die Tatsache, dass man auch junge Leute im Verein habe, die sich im Nachwuchsbereich engagieren und diesen bereits sichtbar vorangebracht hätten. Ihr Dank galt weiter allen, die sich um die Belange des Vereins und seiner Mitglieder eingesetzt hatten, besonders aber der Gemeinde für die kooperative und harmonische Zusammenarbeit.

Über die Inhalte der zahlreichen Sitzungen, Veranstaltungen und Aktivitäten berichtete Schriftführer Philipp Schulte, der auch das traditionelle Grillfest in Langenelz, den zweitägigen Jahresausflug nach Straßburg, die Präsenz bei einer Hochzeit, Geburtstagen und Jubiläen sowie das Schützencafé am Laurentiusmarkt resümierte. Mit einer Abordnung war man beim Kreiskönigsball in Buchen vertreten gewesen und in der „Rose“ konnte man im Rahmen der eigenen Königsfeier die neuen Titelträger küren.




Sportleiter Wolfgang Dambach brachte das 25. Vereinsvergleichsschießen, die Teilnahme am Kreispokal und die erfolgreichen Rundenwettkämpfe mit fünf gemeldeten Mannschaften in Luftgewehr und Luftpistole in Erinnerung. Als vereinsinternen Rundenwettkampfsieger nannte Dambach bei der Luftpistole der Herren Christian Meixner, beim Luftgewehr Damen Simone Bärhausen und bei den Herren Tobias Käflein. Weiter resümierte der Sportleiter die Vereinsmeisterschaften, das Königsschießen mit Ehrenscheibe und Preisschießen und natürlich die Kreismeisterschaften in Buchen, wo man mit 13 Schützinnen und Schützen teilgenommen hatte. Auf sehr gute Ergebnisse konnten dabei Stefan Straub (4. Platz), Mannschaft (1. Platz), Wolfgang Dambach, Joachim Hemberger und Gerhard Mechler (3. Plätze), Christian Meixner (1. Platz-Luftpistole), Schüler Mannschaft (1. Platz-Luftpistole), Jannes Straub (1.), Lennart Meyer (2.) und Paul Schölch (3. Platz-Luftpistole) und Dominic Buchner (1. Platz-Luftpistole) stolz sein. Mit der SG Buchen hatte man zudem einen Freundschaftskampf ausgetragen.

In ihrer Funktion als Jugendleiter berichteten Jan Heners und Christian Meixner über das regelmäßige Training und im sportlichen Bereich über die Teilnahme am Shooty-Cup sowie an den Kreismeisterschaften. Nachdem Kassiererin Gaby Dambach über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten konnte und die Kassenprüfer Thomas Ruef und Dieter Petersen keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Mit dem Neubeginn im März 1963 begann für den Schützenverein Mudau ein Neustart mit dem lang ersehnten echten Schießstand. Wie Oberschützenmeisterin Simone Bärhausen ausführte, konnte nach Zustimmung der Gemeinde ab dem 4. April 1963 die Odenwaldhalle auch vom Schützenverein genutzt und so auch 53 Neuzugänge vermeldet werden. Nachdem Otto Geiser 1968 aus beruflichen Gründen den Verein verlassen musste und jahrelang kein erster Vorsitzender gefunden wurde kam es dazu, dass die Mitgliederzahl rapide absank. Dennoch blieben dem Verein verdienstvolle und erfolgreiche Schützen bis heute treu und wurden nun für 50 Jahre treue und engagagierte Verbundenheit mit den Ehrennadeln in Gold des Badischen Sportschützenverbandes und die des Deutschen Schützenbunden samt zugehöriger Urkunden ausgezeichnet.

Zu ihnen zählt u.a. Ehrenmitglied Helmut Scheuermann. Verdienste habe er sich erworben als Schriftführer, kommissarischer Vorsitzender, beim Ausbau des Vereinsheimes und als Schützenmeister. Ebenfalls zu dieser Riege zählt Alfred Plattek, der als Oberschützenmeister den Verein in schwierigen Zeiten leitete und maßgeblich bei den Ausbauarbeiten des Vereinsheimes in der Schloßauer Straße beteiligt war.

In den Jahren 1966 und 1989 hatte er den Verein als Schützenkönig vertreten. Weiter gehört dazu Erich Frank, der im Alter von 25 Jahren dem Verein beitrat und sich von Beginn an engagierte, so auch u.a. als Schützenmeister. Noch jünger war Wilhelm Stromer als er mit 16 Jahren dem Verein beitrat und in den nun zurückliegenden 50 Jahren die Ämter als Kassier, Jugendleiter, stv. Kassier, Waffenwart, Schützenmeister und Schützenkönig begleitete, wofür er bereits zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Im zarten Alter von 12 Jahren war Emil Schwind Mitglied im Schützenverein geworden und gilt seitdem als treues und zuverlässiges Mitglied. Auch er wurde mit beiden Ehrennadeln ausgezeichnet, ebenso wie Walter Schröpfer. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Burkhard Püchner, Peter Hemberger, Stefan Schnorr, Thomas Ruef und Alexander Opfolter, die mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet wurden.

Als anstehende Termine nannte Simone Bärhausen abschließend das Eierpicken im Vereinsheim am Karfreitag, das Vereinsvergleichsschießen vom 17. bis 26. April mit Siegerehrung am 10. Mai, Grillfest am 22. Juni in Langenelz und den Zweitagesausflug nach Trier am 13./14. Juli.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: