Leerstehende Läden beschäftigen Ortschaftsrat

Gemeinsam soll die negative Entwicklung gestoppt werden

Mudau. (lm) Mit einstimmigem Votum sprach sich der Ortschaftsrat in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung für die Aufstellung eines Pavillons im Rastplatz „Am Stadtgarten“ aus. Damit möchte man zum einen eine optische Aufwertung erreichen und zum Anderen den Rastsuchenden eine Möglichkeit der Unterstellung bieten. Dem geplanten Bau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage gab das Gremium unter Vorsitz von Ortsvorsteher Klaus Erich Schork genauso seine Zustimmung wie dem Stellen und Überdachen zweier Container. Bei einer Bauvoranfrage für den Neubau eines Einfamilienhauses und Errichtung einer Halle für Lagerzwecke und Schlosserarbeiten will man dagegen die gesetzlichen Bauvorschriften, die Baunutzungsverordnung, die Immissionswerte und der Schallplanungsrichtpegel als unbedingt eingehalten sehen.

Ausdrücklich begrüßt wurde das Vorgehen der Gemeindeverwaltung bezüglich des Ankaufs des Abwasserkanals „Fettigstraße“ mit dringlicher Sicherung im Grundbuch. Danach soll die Sanierung auf Kosten der Gemeinde erfolgen und wenn die Eigentümer dem so zustimmen, sollen die Arbeiten noch in diesem Jahr durchgeführt werden. Geldmittel würden dafür im Haushalt zur Verfügung stehen, betonte Ortsvorsteher Klaus Erich Schork. In Sachen Feldwegsanierung sieht die Prioritätenliste des Gremiums folgende Durchführungen vor: Wörglesweg, Birkenweg in Nähe des Grillplatzes, Verlängerung Buchweg zur Rehm, Bödigheimer Weg, Feuchtbrunnen und die Wanderbahn bis zum Anwesen Bopp. Ein Plan mit einer Liste der Schotterwege soll der Gemeindeverwaltung übergeben werden.


 


Viele Mudauer Vereine werben für ihre Veranstaltungen mit Werbebannern am Kreisel. Der Ortsvorsteher hat nun vorgeschlagen, ein Alu-Gestell anfertigen zu lassen, damit diese Banner besser befestigt werden können. Bei den hierfür anfallenden Gesamtkosten in Höhe von 1.200 Euro beteiligt sich die Bürgerstiftung mit 1.000 Euro, wofür ein besonderer Dank ausgesprochen wurde. Ein weiterer Dank galt Gertrud Dieterle, die den Vereinen das Gelände für die Bannerwerbung kostenlos überlassen will.

Klaus Erich Schork legte dem Ortschaftsrat einen Plan vor, in dem der Leerstand von Geschäften eingezeichnet ist. Der Ortschaftsrat hat die Problematik erkannt und zusammen mit der Gemeindeverwaltung will man nun nach Lösungen suchen, wie dieser negativen Entwicklung entgegengesteuert werden kann. Demnächst soll in Mudau eine Versammlung mit interessierten Bürgern und Vereine einberufen werden, um über die Aktion „mitmachen – mitreden – mithelfen – mitgestalten“ zu diskutieren und Möglichkeiten auszuarbeiten.

Im Abschluss der Ortschaftsratssitzung standen Anfragen wie die Sanierung der Randsteine an den Gehwegen in den alten Baugebieten, die Entfernung der Fichten am Sportplatz und der Birken im Friedhof oder das Überfahren der Grünanlagen durch Busse am Parkplatz „Amorbacher Straße“ an. Informiert wurde auch über die „Ausblühungen“ am Gehwegpflaster in der Langenelzer Straße.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: