Waldbrunner Museumsverein ist Geschichte

468Buecherspende Museumsverein

Die Liquidatorin des Museumsvereins Waldbrunn, Helga Haas (re.) und Schriftführerin Margit Klotz (2.v.re.) übergeben dem Bibliotheksteam (von links) Elke Kölsch, Regina Menges und Renate Momper-Floigl eine umfangreiche Bücherspende, die anlässlich des Musikalischen Schulcafés am Sonntag der Öffentlichkeit präsentiert wird. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Geschichte ist seit Donnerstag, den 02. Mai 2013 der Geschichts-und Museumsvereins Waldbrunn. Gegründet wurde der Verein im Dezember 2004 als erste wichtige Grundlage für die Einrichtung eines Museums (KP berichtete), als es in dieser Hinsicht keine Ergebnisse gab, die Arbeit innerhalb des Vereins auf immer weniger Schultern lastete und die Unterstützung immer mehr schwand, beschloss eine Mitgliederversammlung im Jahr 2007 die Auflösung. Seither kümmerten sich Kassiererin Helga Haas und Margit Klotz um die Liquidation.

Nach unzähligen Vorsprachen beim Vereinsregister, aber auch beim Finanzamt war es nun soweit, das Ende des Vereins zu vollziehen. Letzter Schritt war die Spende des Vereinsvermögens an die Winterhauch-Bibliothek. Für den Fundus des „Bücherei-Turms“ in der Schule wurden zahlreiche Bücher zu geschichtlichen und heimatkundlichen Themen für alle Altersklassen beschafft und an das ehrenamtlich tätige Bibliotheksteam mit Elke Kölsch, Renate Momper-Floigl und Christiane Gümpel übergeben. Zuvor hatte man bereits Mittel für die Digitalisierung eines Films des Hobbyfilmers Dr. Günther Stephan bereitgestellt, damit der Film der Nachwelt auf DVD erhalten bleibt.

Dank der Spende verfügt die Bücherei nun knapp 5.000 Bücher. Neben aktuelle Belletristik aus den Bestsellerlisten können auch Klassiker der Weltliteratur, Bildbände, Krimis, Kinder- und Jugendbücher, Bilderbücher und Sachbücher entliehen werden. Gut 500 Waldbrunner nutzen dieses Angebot momentan. Mit diversen Veranstaltungen sowie Lesungen will man Grundschülern das Lesen näher bringen, berichtet das Team im Rahmen der Spendenübergabe.




Elke Kölsch und Renate Momper-Floigl nutzten die Gelegenheit, um sich von ihrer Mithelferin Regina Menges zu verabschieden, die auch beruflichen Gründen nicht mehr mitarbeiten kann. Mit viel Herzblut habe sie die Winterhauch-Bibliothek mitgeprägt und hinterlässt nun eine große Lücke, so Elke Kölsch in einer kurzen Würdigung. Diesen Verlust gelte es nun auszugleichen, weshalb Interessierte, die sich ehrenamtlich einbringen möchten aufgerufen sind, sich unter Tel.: 06274-447 zu informieren.

Nachdem sich das Bibliotheksteam für die großzügige Spende bedankt hatte, schloss sich ein Rundgang durch die Bücherei an. Dabei erfuhren die Besucherinnen, dass man mit zahlreichen Leseinseln und einer Kaffeebar auch zum Verweilen einlädt.  

Die Bibliothek in der Winterhauch-Schule steht allen Personen zur Verfügung. Ein Leserausweis kosten jährlich 4 bzw. 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Geöffnet ist die Bücherei jeden Dienstag von 10:00 – 10:30 Uhr und jeden Donnerstag von 10:00 – 10:30 Uhr und 17:30 – 19:30 Uhr. In Ferienzeiten gelten gesonderte Regelungen.

Am Sonntag kann die Bücherei anlässlich des Musikalischen Schulcafés anlässlich des 40-jährigen Schuljubiläums besichtigt werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: