Soziale Themen stehen im Mittelpunkt

Logospd

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) Die drei Schwerpunkte Gesundheit, Bildung und Mobilität hat die SPD-Kreistagsfraktion neben der Vorbereitung auf die Kreistagssitzung in den Mittelpunkt ihrer letzten Sitzung gestellt.

Über Kenntnisse in Erste Hilfe, so berichtete Dr. Dorothee Schlegel, verfügen viele Mitmenschen. Aber wenn es darum geht, bei einem Herzanfall zu helfen, fühlt sich ein Großteil überfordert und traut sich Wiederbelebungsmaßnahmen nicht zu. Gut ist, dass es immer mehr Defibrillatoren im Landkreis gibt und dass diese relativ einfach zu bedienen sind. „Wichtig ist jedoch, dass  Menschen in den entscheidenden Minuten im Ernstfall Hand anlegen und aktiv mit  einer Herzmassage beginnen“ betonte die Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann. Daher unterstütze die SPD-Fraktion jegliche flächendeckende Motivation, Auffrischungskurse in Erste-Hilfe für den Ernstfall anzubieten. „Und wir fordern  in diesem Zusammenhang auch nach wie vor den Erhalt aller Standorte der ärztlichen Notfallversorgung im Kreis“




Karlheinz Graner berichtete, dass es bereits Kommunen gibt, die Hausärzte anstellen und ihnen auch kommunale Räume zur Verfügung stellen. „Wir müssen best-practice-Beispiele in unsere Kommunen tragen, um Ärzte und Ärztinnen für den ländlichen Raum zu gewinnen“. Ungeachtet dessen ist die Bundespolitik aufgefordert, mit den Vertretern der Kassenärztlichen Vereinigung hier auch zugunsten des ländlichen Raums beste Lösungen zu finden. Diese Daseinsvorsorge – und zwar in Stadt und Land – muss Chefsache sein.

Diskutiert wurde die zukunftsweisende Weiterentwicklung des Radwegebaus, auch im Zusammenhang der Zunahme von E-Biking. Einig war man sich, dass Ausbau, Erhalt und Neubau – wo möglich, erwünscht und nötig – für den Tourismus, aber auch für „uns“ Einheimische, die wir diese Radwege mindestens genauso nutzen, unterstützt werden muss.

Über die Notwendigkeit des Ausbaus von Ganztagsschulen mithilfe von Bund und Land berichtete Joachim Mellinger. Diese stehe nicht nur im Zusammenhang mit der Gemeinschaftsschule, sondern sei notwendig, um Familie und Beruf  besser vereinbaren zu können und  bessere individuelle schulische Förderung zu erhalten. Georg Nelius wies dazu auf die Veranstaltungsreihe „Ganztagsschulen und Verein“ der SPD-Landtagsfraktion hin.  „Der Ausbau der Kleinkindbetreuung und der Kitas erfordert eine Fortsetzung der Ganztagsbetreuung  in der Grundschule und darüber hinaus und ist so ein deutlicher Schritt in Richtung Familienfreundlichkeit“, so Dr. Dorothee Schlegel. ,

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: