„Wort und Tat“ startet Pfingstaktion für Indien

Waldbrunn. (cm) Einmal mehr startet der Arbeitskreis „Wort und Tat“ in diesem Jahr eine Pfingstaktion, um mit den Spendenmitteln Bedürftige in Indien zu unterstützen. Dieses Mal soll eine Familie Hilfe erfahren, die unter denkbar schlechten Bedingungen lebt.

Die Schwestern des Ordens „Dienerinnen der Armen“ in Pattuvam (Indien) zu Menschen, die mit Tuberkulose (TBC) und HIV infiziert sind. Dabei treffen sie auf die Familie Anikumar und Sarasa, die mit ihren zwei Kindern in menschenunwürdigen Wohnverhältnissen leben. So ist das Dach der Einraumhütte mit undichten Plastikplanen bedeckt.

Der Vater der vierköpfigen Familie leidet zudem an Epilepsie und ist zusätzlich an TBC erkrankt. Daher kann er die dürftig eingerichtete Unterkunft lediglich in Begleitung verlassen. Die Mutter hat eine Putzstelle in der Nachbarschaft und arbeitet dort für 1,40 Euro.

„Der Familie müsste unbedingt geholfen werden. Nötig ist der Bau eines kleinen Hauses, das mit einem Aufwand in Höhe von 2.500 Euro realisiert werden kann“, berichtet Schwester Assumpta. Die Ordensfrau ist bereit, das Baumaterial zu beschaffen und die Bauleitung zu übernehmen. Alle Ausgaben werden durch Kopien der Rechnungen belegt und nach Waldbrunn geschickt.

Wer helfen will, kann seine Spende auf folgendes Konto einzahlen:

  • „Wort und Tat“ Waldbrunn e.V.
  • Konto: 1009901
  • BLZ: 67450048
  • Sparkasse Neckartal Odenwald
  • Verwendungszweck: Pfingstspende

Jede Spende wird voll und ganz per Verrechnungsscheck an Schwester Assumpta weitergeleitet. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: