Handfest und für alle sichtbar

Schloßau/Waldauerbach. (lm) „Ihr macht etwas Handfestes, das auch für die Allgemeinheit sichtbar ist“, betonte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger im Rahmen der Jahreshauptversammlung des „Vereins Örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach“ im Gasthaus „Zum Hirsch“. Gleichzeitig lobte der Bürgermeister die Mitglieder und Verantwortlichen für die Erstellung des interessanten Heimatbuches mit Bruno Trunk, die finanzielle und „Men-Power“ Entlastung der Gemeinde sowie die Bereicherung durch die vielfältigen kulturellen Beiträge. 

Vor 10 Jahren wurde der Verein auf Initiative von Hans Moser und Bruno Trunk gegründet mit dem Ziel, eine Lücke im Vereinsleben der beiden Gemeinden zu schließen, erinnerte 1. Vorsitzender Dr. Edmund Link. Da in diesen Jahren eine Menge an Arbeit und Engagement geleistet wurde, galt sein Dank allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt hatten. 

Deutlich wurde dies auch im ausführlichen Bericht von Schriftführer Thomas Müller, der besonders das im Jubiläumsjahr durch Bruno Trunk fertig gestellte und durch den Verein finanzierte und herausgegebene Heimatbuch in den Fokus setzte. Mit zahlreichen Beiträgen habe man auch wieder beim dritten Jahrbuch der Gemeinde Mudau mitgewirkt und im Berichtszeitraum drei Liederabende durchgeführt. Als weitere Aktivitäten nannte der Schriftführer die Instandsetzung des Brunnens „Am Trieb“ in Waldauerbach, für den man bereits einen Sandsteintrog erhalten habe und die Aufstellung des Tafelbildstocks am „Hundsbrunser“ sowie den Bildstock am Aspenweg. 



Ein neues Vereinslogo sorge inzwischen für eine optische Bereicherung in der Außendarstellung des Vereins. Mit einem eigenen Info-Stand sei man am Straßenfest anlässlich der Einweihung der Landesstraße präsent gewesen. Vom Stadtarchiv Buchen erhielt man eine Komplettdokumentation der Bildstöcke von Schloßau und Waldauerbach und so konnte auch das Vereinsarchiv weiter ausgebaut werden. U.a. seien, so Thomas Müller weiter, inzwischen 3.800 historische Bilder und 1.030 Postkarten digitalisiert worden und ebenfalls digital seien 103 Filme mit historischen Themen zur heimischen Region vorhanden. Zum Archiv hinzugekommen sei wieder ein Hefter mit historischen Zeitungsausschnitten und weiteres Material wie Bücher, Hefter und Ordner, das auch an Interessierte ausgeliehen werde. Am Schulfest der Grundschule Schloßau zum 50-jährigen Bestehen werde man mit einer Ausstellung alter Schulbilder vertreten sein. 

 

Dies alles sei nur möglich gewesen mit einem überdurchschnittlichen Engagement einzelner Mitglieder, Helfer und Sponsoren, sowie der Vereinsförderung durch die Gemeinde, betonte 1. Vorsitzender Dr. Edmund Link, der auch das gute und kooperative Miteinander unter den Vereinen, Organisationen, Firmen und den amtlichen Stellen würdigte. 

Petra Grimm konnte im Anschluss in ihrer Funktion als Kassenwartin über eine zufrieden stellende Finanzlage im Verein berichten und da die Kassenprüfer Willi Link und Klaus Scholl keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft auf Antrag von Bürgermeister Dr. Rippberger einstimmig als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit. 

An anstehende Aktivitäten nannte Thomas Müller die Instandsetzung der Kapelle „Maria Frieden“, Renovierung und Auffrischung zweier Bildstöcke, den Abschluss des Brunnens „Am Trieb“ in Waldauerbach, die Reinigung des Grabsteins von Oberförster Langer und das Verputzen des Streifenhauses und des Brennofens. Der Filmbeitrag „O Heimatland“ sorgte für einen kurzweiligen Abschluss der Jahreshauptversammlung. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: