KaGeMuWa mit humorvoller Mitgliederversammlung

Symbolbild

Mudau. (lm) Auch nach der gelungenen Fastnachtskampagne im 60. Jahr des Bestehens der Karnevalsgesellschaft „Mudemer Wassersucher“ sorgt immer noch die Tatsache für Gesprächsstoff und Heiterkeit, dass man ausgerechnet im Jubeljahr aufgrund Lieferprobleme keine Orden zur Verfügung hatte und stattdessen nur „Aasteckerle“ verleihen konnte. Allerdings wäre man tatsächlich ein Karnevalsverein ohne Humor, könnte man nicht das bitterliche Weinen und Schluchzen in Selbstironie verwandeln. Deutlich wurde dies auch im Rahmen der mit viel Humor gespickten Jahreshauptversammlung im sehr gut besuchten Sportheim des TSV.

Dem 1. Vorsitzenden Erich Maier oblag es, die zahlreichen Mitglieder, Gäste und Funktionsträger zu begrüßen und allen zu danken, die sich mit ihrem Engagement um den Erhalt des heimischen Fastnachtsbrauchtums und für die Belange der KaGeMuWa eingesetzt hatten. Über die Inhalte der vergangenen Kampagne berichtete ausführlich Schriftführer Markus Wellm, der auch die Fastnachtseröffnung am Brunnen vor dem Rathaus mit dem Aufspüren des „Eau de Mudagne“ und die Kürung von Boli Grimm zum Halbherren des Jahres resümierte.

Es folgte die Vereidigung des Wassersucherrates, eine Schnitzeljagd durch die Gastronomie mit Jubiläumssondersitzung. Weiter erinnerte er an das Jubiläumsordensfest „60 Jahre KaGeMuWa“ mit der Präsentation des „Aasteckerle“ als besondere Jubiläumsgabe und der Bekanntgabe des neuen Prinzenpaares Christine II (Scharmann) und Christian II (Münkel). Bei den Prunksitzungen glänzten wieder viele Akteure im Rampenlicht der Bühne und noch viel mehr als aktive Helfer im Hintergrund. Der Jahresverdienstorden wurde an Fastnachts-Urgestein Harald Lorenz verliehen, der sich große Verdienste um die Wahrung des Fastnachts-Brauchtums erworben hatte.

Revue passieren ließ der Schriftführer auch die Kinderprunksitzung, den Schmutzigen Donnerstag mit Fastnachtsspiel und Schmutzessen, den Rosenmontag mit Rathausstürmung, Umzug und Prämierung der Zugteilnehmer, „Faschenachtertreffs“, die Teilnahmen an Umzügen befreundeter Vereine und die Weihnachtsfeier. Nicht zu
vergessen, die bereichernde Aktionen des Fördervereins mit Nacht der „Hexsche un Deifel“, dem Spreißeles-Sonndach und das Grillfest.




Aufgrund der durchweg gelungenen Veranstaltungen konnte im Anschluss Schatzmeister Rolf Link über eine durchaus zufrieden stellende Finanzlage des Traditionsvereins berichten. Über die Aktivitäten des Wassersucherrates berichtete Präsident Ralf Lorenz, der u.a. die Sitzung zur Nachlese der Kampagne, die Teilnahme am Vereinsvergleichsschießen, die Unterstützung bei der Mudauer Musikparade, das Fußball-Jedermann-Turnier mit dem 2. Platz, Planwagenfahrt, Grillfest und neben der Mithilfe bei den zahlreichen Veranstaltungen auch die Präsenz bei 20 Prunksitzungen befreundeter Vereine resümierte. 152 Teilnehmer auf der Bühne kennzeichneten die beliebte Kinderprunksitzung, berichtete Helmut Korger jun. Im Rahmen des Sommerferienprogramms hatte man zu einer „Sommerfaschenaacht“ eingeladen und bei der großen Prunksitzung habe sich die gute Jugendarbeit der vergangenen Jahre positiv bemerkbar gemacht.

Ein reges und zukunftsweisendes Vereinsleben dokumentierte sich auch in den Berichten über die zahlreichen Auftritte der Garden wie dem der Jugendgarde mit den Trainerinnen Carina Kistner und Julia Wasner sowie der Betreuerin Sabrina Bönig, der Wassersuchergarde mit den Trainerinnen Alexandra Meixner und Melanie Schork sowie der Betreuerin Simone Ruef und der Minigarde unter der Betreuung von Edith Späht und Vera Walter mit den Trainerinnen Jasmin Mechler und Alina Bianco.  Mit einem neu gestalteten Vortrag konnte die seit 10 Jahren erfolgreich über die Bühnen wirbelnde Melissa Schell auch in der vergangenen Kampagne wieder als Tanzmariechen bei den verschiedensten Auftritten brillieren, berichtete Trainerin Maria Bangert.

Nachdem Markus Hohn als Verantwortlicher des beliebten Rosenmontagsumzuges mit tausenden Gästen am Straßenrand und zahlreichen Teilnehmern über Planung, Durchführung und Nachbetrachtung dieser Großveranstaltung berichtet hatte, stellten die Kassenprüfer Uwe Lenz und Harald Lorenz dem Schatzmeister für seine Arbeit ein einwandfreies Zeugnis und der gesamten Vereinsführung einen hervorragenden Arbeitseinsatz aus. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder dem gesamten Vorstandsteam einstimmig Entlastung, ehe 1. Vorsitzender Erich Maier zum gemütlichen Beisammensein überleitete.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: