Polizei gelingt Schlag gegen Menschenschleuser

Stuttgart. Bei einem Großeinsatz in Baden-Württemberg gelang heute der Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft

Stuttgart ein Schlag gegen eine international agierende Schleuser-
und Betrügerbande. 

In den Städten Stuttgart, Karlsruhe, Ludwigsburg, Gundelsheim, Waiblingen, Kornwestheim, Esslingen und Weinstadt
durchsuchten etwa 360 Einsatzkräfte, 28 Wohnungen und Geschäftsräume. Die Ermittler vollstreckten fünf Haftbefehle und stellten umfangreiche
Beweismittel sicher. 

Aufgrund vorliegender Gefährdungshinweise kamen auch Spezialkräfte der Bundespolizei zum Einsatz. Ferner waren Beamte des Zolls sowie der Landespolizei Baden-Württemberg an den Einsatzmaßnahmen beteiligt. Die Ermittlungen werden seit August 2012 durch die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Stuttgart geführt. 



Die Ermittler werfen den 16 deutschen und irakischen Beschuldigten vor, mehrere irakische Staatsangehörige nach
Deutschland geschleust, eine große Zahl unterschiedlichster Urkunden
gefälscht und eine Vielzahl von Betrügereien – unter anderem zum Nachteil einer Überwachungsfirma, die für die Deutschen Bahn AG tätig ist, begangen zu haben. 

Bei dem Einsatz wurden drei Deutsche, ein Deutsch-Iraker und ein Italiener festgenommen, dem Haftrichter
vorgeführt und in die JVA eingeliefert. Es wurden mehrere Computer,
Speichermedien, diverse Mobilfunktelefone, Pässe und andere Dokumente
sowie etliche Listen mit Telefonnummern und Adressen sowie ca. 22.000
Euro Bargeld aufgefunden und sichergestellt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: