Seit 70 Jahren der Feuerwehr treu

Fahrzeugweihe bei der Abteilungswehr Zimmern

70 jahre ffw

Die geehrten Floriansjünger mit Bürgermeister Thomas Ludwig. Seit nahezu unglaublichen 70 Jahren hält Emil Reichert der Wehr die Treue. (Foto: Liane Merkle)

Zimmern. (lm) Wie sehr die Gesamtgemeinde Seckach zusammen gewachsen ist, dokumentiert sich in vielen Bereichen. Besonders offensichtlich wird es aber durch das harmonische Zusammenwirken der drei Abteilungswehren als echte Gesamtwehr. Einmal mehr zeigt sich diese Harmonie in der Konzeption ihrer Fahrzeuge, die nun mit den eigentlich baugleichen Fahrzeugen von Großeicholzheim und Zimmern vervollständigt wurde.

Im Beisein von Bürgermeister Thomas Ludwig, Gesamtkommandant Roland Bangert, Ehrenkommandant Wolfgang Grimm und Ehrenmitglied Josef Bischoff sowie Ortsvorsteher Josef Ackermann und zahlreicher eigener und befreundeter Wehrleuten sowie interessierter Bürger fand die Weihe des lang ersehnten Staffellöschfahrzeugs durch Diakon Wolfgang Ludwig statt. „Heute ist ein großer Tag für die Abteilungswehr Zimmern: Nach 28 Jahren hat unser altes TSF – genannt „Mercedes Blitz“ – den Rentenantrag gestellt“, so Abteilungskommandant Siegfried Barth in seiner Festrede. Mit dem neuen Staffellöschfahrzeug sei man nun für die meisten Einsatzarten der heutigen Zeit kompetent ausgerüstet.

„Wer bei der Feuerwehr mitmacht, von dem wird Zuverlässigkeit, Disziplin, eine Portion Mut und technisches Know-how, aber vor allem viel Zeit erwartet“, charakterisierte Barth seine Kollegen. Doch zunächst ließ Abteilungskommandant Siegfried Barth die Beschaffungsgeschichte Revue passieren, die bereits 2009 ihren Anfang hatte. Der eigens gegründete Fahrzeugausschuss, bestehend aus Karl-Heinz Adam, Tobias Weber, Daniel Barth, Yvonne Barth, Matthias Hahn, Nico Cap und Siegfried Barth erstellte damals zusammen mit den Großeicholzheimer Kollegen ein Konzept, das den Bedürfnissen der einzelnen Abteilungswehren entsprach und sowohl den Gemeinderat als auch Kreisbrandmeister Dietz überzeugte.




Zwei baugleiche Staffellöschfahrzeuge sollten beschafft werden, die sich lediglich in der Beladung unterscheiden.  Während das Großeicholzheimer Fahrzeug einen Rettungssatz erhielt (NZ berichtete) und damit das Seckacher Fahrzeug nach Vorschrift ergänzt, zeichnet Zimmern bei Einsätzen für die Wasserversorgung verantwortlich und wurde deshalb mit einer tragbaren Pumpe beladen. Doch das neue Fahrzeug stellte die Zimmerner Wehr auch vor große bauliche Herausforderungen, weil man die vorhandene Garage nicht unerheblich „dehnen“ musste. Rd. 1.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden investierten die Kameraden unter Bauleitung von Alois Fischer in Teamarbeit mit dem Fuhrpark von Schleider Bau sowie André Vier (Trockenbau).

Nach einem Dank an alle, die finanziell, planerisch, hinter der Bühne oder im Baueinsatz dazu beigetragen hatten, dass man diesen Tag feiern könne, übernahm Diakon Wolfgang Ludwig Segen und Weihe des schön geschmückten technischen Highlights, wobei er erläuternd auf die Nächstenliebe und das Wort „Dienen“ einging.

„Es ist viel, dafür aber gut angelegtes Geld!“ Bürgermeister Ludwig rechtfertigte die Fahrzeugbeschaffung als Muss in unserer hochtechnischen Welt, in der eine schlagkräftige Wehr fachlich, überfachlich und personell Bestätigung  notwendig habe. Denn diese Investition sei vor allem in den Schutz der Bürger angelegt, weil sich der ehrenamtliche Dienst der Feuerwehr schon längst nicht mehr nur um einfache Brandbekämpfung drehe.

„Mit dieser Weihe geht eine ganze Veranstaltungsreihe anlässlich 40 Jahre Feuerwehr Seckach (NZ berichtete) zu Ende, die sich nun technisch ebenso up-to-date darstellt wie schon seit Jahren personell“, dankte Gesamtkommandant Roland Bangert allen, die diese Fahrzeugbeschaffung unterstützt hatten. Und Ortsvorsteher Josef Ackermann betonte, wie notwendig diese hohen Investitionen für die überaus engagierte örtliche Wehr waren, auf die die Bürger zu Recht sehr stolz seien.

Ein kleiner Ehrungpakt schloss sich an, in dem Bürgermeister Ludwig und Abteilungskommandant Barth die Verdienste von Emil Reichert würdigten, der seit unglaublichen 70 Jahren seiner Zimmerner Wehr die Treue hält. Außerdem überreichte Thomas Ludwig dem inzwischen offiziell bestätigten Seckacher Führungstrio mit Gesamtkommandant Roland Bangert und seinen Stellvertretern Steffen Wallisch, Manfred Haußamen sowie Siegfried Barth ihre neuen Amtsurkunden, bevor er zum gemütlichen Teil des Tages nach dem Badnerlied mit dem Chor „Jezimus“ überleitete.

Fahrzeugweihe zimmern

Der neue Stolz der FFW Zimmern bei der Weihe durch Diakon Wolfgang Ludwig. (Foto: Liane Merkle) 

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: