Winterhauchbiker ist Bezirksmeister der U23

LBS Cup Waibstadt

Alessandro Sepp (im Vordergrund) mit seinen beiden Widersachern Sam Weber und Michael Feinauer. (Foto: Philipp Daum)

Waibstadt. (ts) Erstmals gibt es in dieser Saison beim LBS-Cup der Mountainbiker die Königsklasse U 23. Mit am Start in dieser Kategorie auch der Winterhauchbiker Alessandro Sepp, der bereits beim Heimrennen am Katzenbuckel seine starke Form unter Beweis stellte, als er mit Abstand schnellster Fahrer auf der Kurzstrecke war (wir berichteten).

Einmal mehr war ein MTB-Rennen vom schlechten Wetter geprägt, das Sportlern und Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung machte, musste man die Renndistanz um ein Drittel kürzen, sodass nur sechs Runden auf einem Rundkurs zu absolvieren waren. Hierbei zollten jedoch Fahrer und Betreuer den RSV Kraichgaubikern Waibstadt um Sven Pluskota und Uwe Weissmann Respekt, bewiesen sie doch bei Regen, Hagel und heftigen Windböen genügend Fingerspitzengefühl und verzichteten darauf, das Programm ohne Rücksicht auf die Fahrer durchzuziehen.  Dennoch verlangte das Rennen den Bikern und deren Material alles ab.




In der Herrenklasse U23 ging es vom Start weg mächtig zur Sache, wollte doch der amtierende Landesmeister Sam Weber (Team MHW Cube) das Auftaktrennen zur LBS-Serie für sich entscheiden. Alessandro Sepp (Team WHEELER-iXS) hatte sich für  dieses Rennen einiges vorgenommen, ging es für ihn doch um die Bezirksmeisterschaft der Cross-Country-Biker. In Waibstadt lief es von Beginn an gut, kam der Waldbrunner auf der schwer zu befahrenden Strecke immer besser zurecht. Während viele Athleten mit dem Wetter und den miesen Bedingungen  haderten oder frühzeitig zum Duschen fuhren, teilte sich der Biker vom Katzenbuckel die Kraft gut ein, was sich gegen Ende auszahlen sollte.

Einmal mehr bewies er dabei seine herausragende Technik, gelang es ihm doch in den anspruchsvollen Passagen Zeit heraus zu holen. Zwar hatte Sepp mit Michael Feinauer (MHW Cube) einen sehr kämpferischen Gegner um den zweiten Platz, in den entscheidenden Abschnitten hatte der Waldkatzenbacher aber meist das bessere Ende für sich. In der letzten Runde konnte Alessandro Sepp das Tempo nochmals forcieren und seinen Widersacher distanzieren, sodass am Ende ein ungefährdeter zweiter Platz hinter Landesmeister Sam Weber stand.  Mit diesem Ergebnis  sicherte sich Sepp ebenfalls  den Titel des Bezirksmeisters des Radsportbezirks  Rhein-Neckar-Odenwald.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: