Diebstahlserie beunruhigt Fußballer in der Region

Serie von Diebstählen aus Fußballumkleidekabinen in der Region beschäftigt die Heidelberger Polizei und beunruhigt Fußballer und Vereinsverantwortliche – Zusammenhang mit Serie aus dem Mosbacher Raum vom Spätjahr 2012 und dem Heilbronner Raum vom 01. April 2013 nicht auszuschließen 

Eine Serie von Diebstählen aus Fußballumkleidekabinen in Vereinsheimen beschäftigt derzeit die Polizeidirektion Heidelberg und beunruhigt Spieler und Verantwortliche von Fußballvereinen in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis. 

In bislang vier registrierten Fällen in Neckargemünd, Dilsberg, Waldhilsbach (09.05.2013) und Sinsheim-Dühren (15.05.2013) verschaffte sich ein unbekannter Täter während des Spiels der örtlichen Mannschaft Zugang zu den Umkleidekabinen der Heim- und Gästemannschaften und entwendete Bargeld, sowie Autoschlüssel, mit denen er die entsprechenden Fahrzeuge öffnete und von dort ebenfalls Bargeld entwendete. Der Sachschaden dürfte sich mittlerweile auf rund 1.000 Euro summieren. Darüber hinaus wurde den Ermittlern bekannt, dass es am Mittwoch, den 15. Mai 2013 während der Fußballbegegnungen SG Eschelbach-TSV Richen und TSV Eichtersheim-SV Ehrstädt ebenfalls zu Diebstählen aus den Umkleidekabinen gekommen sein soll. Anzeigen liegen bislang noch nicht vor.



Zeugen hatten sowohl in Dilsberg als auch in Sinsheim-Dühren einen Verdächtigen beobachtet, der wie folgt beschrieben wurde: Ca. 40-50 Jahre; ca. 170- 175 cm; dunkelhaarig, Südländer. Bei den Recherchen der Ermittler wurde weiter bekannt, dass bei Fußballspielen im Raum Mosbach (Fußballkreis Mosbach) zwischen 16.09.-31.10.2012 ein unbekannter Täter in insgesamt elf Fällen Diebstähle in Fußballumkleidekabinen begangen hatte. Der Sachschaden beläuft sich allein hier auf rund 4.000 Euro. 

Darüber hinaus ereignete sich bei den Begegnungen TSV Obergimpern-TSV Steinsfurt und FV Elsenz-TSV Michelfeld, Landkreis Heilbronn (Fußballkreis Sinsheim) am 01. April 2013 ebenfalls Diebstähle mit gleicher Tatbegehungsweise (NZ berichtete). Nach der derzeitigen Bewertung, dürfte ein Tatzusammenhang sämtlicher Diebstähle bestehen. Der Gesamtschaden aller bislang bekannten 19 Fälle dürfte mittlerweile bei über 5.000 Euro liegen. 

Es ist nicht ausgeschlossen, dass der unbekannte Täter auch am kommenden Wochenende und darüber hinaus in der Region wieder zuschlagen wird. Deshalb unser eindringlicher Appell an alle Fußballspieler: Verstaut die Wertsachen bereits in der Kabine in einem Plastikbeutel, den der letzte Spieler, der die Kabine verlässt mitnimmt und auf der Trainerbank deponiert. Dort kümmert sich entweder ein Ergänzungsspieler oder ein Betreuer um diesen Beutel bis zum Spielende. Beim Verlassen der Kabine sollte sie abgeschlossen werden, um einen unberechtigten Zugang zu verhindern.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: