SV Seckach unterliegt beim Sportfest

SV Seckach – FC Schloßau   1:3

Seckach. (zv) Zum Seckacher Sportwochenende war heuer der Tabellenzweite aus Schloßau zu Gast. Nach verhaltenem Beginn nahm die Partie langsam Fahrt auf und die Gäste hatten nach neun Minuten ihre erste 100%-tige zu verzeichnen. Als Seckach Keller das Geschoss von Maurer an den Pfosten lenkte und Benig freistehend das Leder übers Gehäuse jagte. Thomas Scheuermann, seines Zeichens Goalgetter des FC, hatte den nächsten Hochkaräter und fand in Simon Keller seinen Meister. Die guten Ansätze der Gastgeber fanden beim fianlen Pass zunächst keine Abnehmer.Zwei mal Basti Erfurt und Cano Gül waren für die ersten Torannäherungen der Seckacher verantwortlich. Nur wenige Minuten später wurde Björn Geider von Erfurt herrlich freigespielt und schob die Kugel zur 1:0 Führung ins Netz. Die Freude währte nur kurz. Denn fast im Gegenzug bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, den Lukas Brech unhaltbar zum verdienten Ausgleich zirkelte. Letzterer hatte gar die Möglichkeit die Pajaziti Elf in Front zu schiessen, doch Keller parierte hervorragend.




Nach dem Wechsel dauerte es keine fünf Minuten als Adler erste Seckacher Gefahr versprühte. Die größte Möglichkeit für die Polk- Mannen hatte Simon Amend, der Jacky Mayers Flanke perfekt annahm und in „Werder“-Marnier die Pille über Scheuermanns Tor bugsierte. Auf der Gegenseite traf Link nur das Aussennetz. In der 64. Minute gingen die Gäste mit 1:2 in Front. Als Torschützen durfte sich abermals L.Brech feiern lassen, ehe Scheuermann knapp verzog. Nun setzte Seckach Adler zum „Flug“ übers ganze Spielfeld an. Sein Abschluss brachte jedoch nicht den erhofften Torerfolg. Ebenso wenig wie Amends Nachschuss. Nachdem auf beiden Seiten schon verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen waren erwischte es auch noch FC Keeper Scheuermann und SV Stratege Erfurt, die nach Zusammenprall beide ärztlich versorgt werden mussten. Auf diesem Wege wünscht der SV, beiden eine rasche Genesung. In der Schlussphase rauschte B. Geider knapp an Schmitts Flanke vorbei, ehe T. Scheuermann zum 1:3 Endstand für die Mannen aus dem Odenwald vollendete.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: