Abstiegs-Krimi in der Verbandsliga

Karlsruhe. (sim) An Fronleichnam (30. Mai) wird der Vorhang in der Verbandsliga für 13 der 15 Teams fallen. Ein Duo muss nachsitzen. Der Rangzweite bestreitet die Oberliga-Aufstiegsspiele gegen den Vize von Südbaden (VfR Hausen oder SV Linx) am 5. und 9. Juni und im Falle eines Weiterkommens gegen den Rangzweiten aus Württemberg (1.FC Heidenheim II, FV Ravensburg oder 1. Göppinger SV).

Der 1.FC Bruchsal (51 Punkte) und SV 98 Schwetzingen (49) sind die Anwärter für den Direktaufstieg und den zweiten Rang. Bruchsal spielt zu Hause gegen den FC Heidelsheim und Schwetzingen empfängt den 1. CfR Pforzheim im Stadion an der Ketscher Landstrasse. Der Ausgang in beiden Begegnungen offen. Keine Entscheidung ist auch im Tabellenkeller gefallen, wo zwei Direktabsteiger und der Relegationsteilnehmer gesucht werden. Zum Abschluss stehen sich die vier Letztplatzierten unmittelbar gegenüber.




Der ASV Durlach empfängt den TSV Höpfingen (beide 25 Punkte) und der FC Zuzenhausen (28) gastiert bei der U23 des SV Sandhausen (29). Bereits ein Zähler genügt Sandhausen, um sich zu retten, während Zuzenhausen für dieses Vorhaben einen Sieg am Hardtwald benötigt, im Falle einer Niederlage jedoch noch selbst absteigen kann. Ein Direktabstieg hat dagegen die SV-U23 bereits abgewendet. Um von den Abstiegsplätzen nochmals wegzukommen, benötigt Höpfingen oder Durlach einen Sieg und gleichzeitig eine Niederlage des FC Zuzenhausen.

Der Relegationsteilnehmer der Verbandsliga trifft in der ersten Etappe auf den TSV Amicitia Viernheim (LL-Vize in Rhein-Neckar) und zwar am Montag, 3. Juni auf neutralem Platz. Zuvor am Sonntag, 2. Juni spielen die beiden LL-Vize SV Langensteinbach (Mittelbaden) und SpVgg Neckarelz (Odenwald) gegeneinander.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: