HVV Mudau ehrt langjährige Mitglieder

HVV ehrt Mitglieder

Unser Bild zeigt den geehrten Alois Friedel (li.), der dem HVV Mudau seit 25 Jahren die Treue hält, mit dem Vorsitzenden Hans Slama. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Im Dienst der Allgemeinheit und Förderung der heimatlichen Darstellung kann der Heimat- und Verkehrsverein Mudau auf ein arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr zurückblicken. Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Rose“, wo Vorsitzender Hans Slama auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durchführen konnte.

So erhielten Alois Friedel und Peter Meidel die Vereinsnadel in Silber für ihre 25-jährige Treue zum HVV Mudau, verbunden mit dem Dank für ihr Engagement im Rahmen der gemeinsamen Sache. In diesem Zusammenhang galt der besondere Dank Slamas allen, die sich für die Interessen des Vereins eingesetzt und so auch ein Stück Heimatförderung betrieben hatten.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der Vorsitzende, dass die Wanderung zum „Mittelpunkt der Gemeinde“ in Richtung Schloßau gut angenommen worden war, man  aber auf die ursprünglich geplante Beschilderung verzichten wolle. Weil im Wandern die Ursprünge des Vereins liegen plane man eine Langzeitwanderung über 12 Stunden und auch die Erstellung einer Vereinschronik liege ihm am Herzen. In Absprache und Abstimmung mit der Gemeinde sollen demnächst Ortsinfotafeln aufgestellt werden. Als sehr harmonisch bezeichnete Hans Slama die Zusammenarbeit mit dem Verein Örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach und so konnte man inzwischen gemeinsam, auch dank Fördermittel, sieben Bildstöcke restaurieren, die sich jetzt in einem einwandfreien Zustand befinden.




Bedauert wurde seitens des Vereins, dass die Gemeinde dem HVV keinen Raum zur Verfügung stellen kann und auch den angedachten Blumenschmuck-Wettbewerb nicht unterstützen möchte oder könne. Anlässlich „25 Jahre Laurentiusmarkt“ werde die von der örtlichen Drechslerei Junghänel in jahrelanger Arbeit erstellte Figur des Patrons erworben, in einem Gottesdienst geweiht und an geeigneter Stelle aufgestellt werden. Überhaupt möchte der Verein diesen ehemaligen Mudauer Kirchenpatron in diesem Jahr durch verschiedene Aktionen herausstellen. Während die Trachtengruppe erfreulicherweise weiter bestehe, möchten die Spinnfrauen aus Altersgründen derzeit nicht weiter machen, sagte der Vorsitzende. Abschließend seines Berichtes hob er die gut frequentierte Brasilienausstellung hervor und warb um den Verkauf des informativen Jahrbuchs sowie um den Erhalt der Freizeitanlage.

Ausführlich berichtete anschließend Schriftführer Willi Müller über die Inhalte der Vorstandssitzungen als Grundlage der allgemeinen Vereinsarbeit. Dabei ging es um Förderanträge und Kostenzusammenstellungen für das Wasserspiel am Kinderspielplatz in Mudau und für die Bildstockrenovierungen, Ausflüge, Wanderungen, Ausstellungen und das geplante Minigolfturnier am 5. August.

Weiter ging es um die Zukunftsthemen „Heimat und Kultur“, die Öffnungszeiten der Minigolfanlage und die Ersteigerung eines Bildes von Arthur Grimm. Abschließend gab Willi Müller noch bekannt, dass derzeit 154 Mitglieder den Verein tragen.

Trotz hoher Ausgaben konnte Kassier Uwe Hofmann über eine zufriedenstellende Kassenlage berichten und da die Kassenprüfer Gerd Münch und Helmut Mai keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Abschließend der harmonischen Jahreshauptversammlung informierte Willi Müller ausführlich über die gesetzlichen Änderungen im Rahmen des Beitragseinzuges und bat die Mitglieder dem Verein auch künftig die Treue zu halten.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: