Land fördert Denkmalprojekte im Kreis

Stuttgart. (pm) 4 Millionen Euro vergibt das Land in einer ersten Tranche für die Kulturdenkmäler in Baden-Württemberg. Gefördert werden insgesamt 120 Projekte für den Erhalt, die Sanierung und die Nutzung von Denkmälern. Neben Kirchenbauten, Schlössern und historischen Gebäuden finden sich auch einzelne Skulpturen, Objekte oder Denkmäler der Technikgeschichte in der Förderliste.

Die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende undBetreuungsabgeordnete des Neckar-Odenwald- Kreises von Bündnis 90/Die Grünen, Charlotte Schneidewind-Hartnagel: „Die Bandbreite der geförderten Kulturstätten spiegelt die Vielfalt unseres kulturellen Erbes in Baden-Württemberg wieder.  Die Notburgakirche in Haßmersheim-Hochhausen und die Seckachbrücke in Adelsheim-Sennfeld sind ein unersetzlicher Teil unseres Kulturschatzes. Mit der Förderung gewährleisten wir, dass dieser greifbar bleibt.“




Das Land fördert die Altarrenovierung und Instandsetzung der Wandmalereien der bereits um 950 n.Ch. erwähnten Notburgakirche in Hochhausen mit 21.1500 Euro und gibt für die Sicherung der historischen Oberen Seckachbrücke in Sennfeld 22.500 Euro, wie Schneidewind-Hartnagel weiter mitteilt.

Gefördert werden in dieser ersten Tranche Projekte in kirchlicher, kommunaler und privater Trägerschaft. Weitere Ausschreibungsrunden werden folgen. Anträge auf Förderung aus Landesdenkmalmitteln können bei den regional zuständigen Regierungspräsidien gestellt werden. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft stellt das Denkmalförderprogramm auf und entscheidet über die zu fördernde Maßnahme.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: