Neue Ruftaxi-Linie im „Kleinen Odenwald“

Ruftaxi Kleiner Odenwald

Das Bild zeigt von links: Dirk Schäfer vom Landratsamt, Bürgermeister Wolfgang Schirk (Neunkirchen), Bürgermeisterin Sabine Schweiger (Aglasterhausen), Bürgermeister Theo Haaf (Schwarzach) und die Taxiunternehmerfamilie Ilgin. (Foto: privat)

Aglasterhausen/ Neunkirchen/ Schwarzach. (gva) Der Neckar-Odenwald-Kreis und die Gemeinden Aglasterhausen, Neunkirchen und Schwarzach richten zum Sommerfahrplanwechsel am 10.06.2013 die neue Ruftaxi-Linie 8952 im Bediengebiet „Kleiner Odenwald“ ein. Die neue Linie schließt eine bestehende Lücke im ÖPNV und wird den Beförderungsbedarf spätabends zur Abnahme der S-Bahn RheinNeckar (S51) in Aglasterhausen für die Gemeinden des kleinen Odenwalds decken. Das Angebot umfasst täglich zwei Ringfahrten am Abend, welche die Abnahme der S-Bahnen um 22.27 Uhr und 0.07 Uhr am Bahnhof in Aglasterhausen sichert. Zugleich bietet die erste Ringfahrt als Zubringer aber auch die Möglichkeit aus den Ortschaften des kleinen Odenwalds die S-Bahn um 23.02 Uhr ab Bahnhof Aglasterhausen in Richtung Heidelberg zu erreichen.




Basis der Überlegungen für die neue Ruftaxi-Linie war das Konzept der bestehenden Ringbuslinie 824 im Kleinen Odenwald, welches sich bewährt hat und zudem erst kürzlich vertraglich bis Ende 2018 festgeschrieben wurde. „Flexible Fahrsysteme bilden zur Ergänzung des ÖPNV im ländlichen Raum in schwachen Nachfragezeiten wichtige Stützen in der Daseinsvorsorge und werden dabei auch mit Blick auf den demografischen Wandel in der ÖPNV-Landschaft des Neckar-Odenwald-Kreis nicht mehr wegzudenken sein.“

Die Ruftaxi-Linie 8952 wird in das seit Jahren bestehende erfolgreiche Ruftaxi-Konzept des Landkreises integriert. Fahrten für die neue Linie 8952 können unter der Telefonnummer 0180/1840003 (nur 0,039 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) mindestens eine Stunde vor Abfahrt angefordert werden. Grundsätzlich können bis zu 8 Personen befördert werden; auf Nachfrage kann der Taxi-Unternehmer auch mehr Personen befördern.

Ganz besonderen Anteil an der Umsetzung der neuen Linie haben die an der Finanzierung beteiligten Gemeinden Aglasterhausen, Neunkirchen und Schwarzach. Ohne deren finanzielles Engagement wäre die Umsetzung des Projektes nicht möglich gewesen.

ImmobilienScout24

So funktioniert das Ruftaxi:

Das Ruftaxi fährt im Linienverkehr nach festem Fahrplan und verkehrt nur, sofern es auch mindestens eine Stunde vorher telefonisch „gerufen“ wird. Das heißt, der Fahrgast wählt die von ihm gewünschte Fahrt aus und teilt dem Unternehmen mit, an welcher Haltestelle zugestiegen wird und zu welchem fahrplanmäßigen Ziel die Fahrt führen soll.

Was kostet das Ruftaxi?

Das Ruftaxi ist günstig. Es wird der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar VRN für Einzelfahrscheine angewandt. Da dieser Ruftaxiverkehr innerhalb einer festgelegten Tarifwabe fährt, ist für alle Nutzer der Fahrpreis gleich und beträgt aktuell 1,90€ je Fahrgast. Kinder fahren bis zum vollendeten 6. Lebensjahr in Begleitung einer Aufsichtsperson mit gültigem Fahrschein kostenlos. Auch auf der neuen Linie gilt: VRN Jahreskarten- und Halbjahreskarteninhaber (MAXX-Ticket, Karte ab 60 u.a.) fahren kostenlos. Da es sich aber beim Ruftaxi um einen eigenen Tarif handelt, der lediglich an den des VRN angelehnt ist, wird die VRN-Tageskarte  nicht anerkannt. Der dafür notwendige Fahrschein kann direkt beim Taxifahrer gelöst werden.

Fahrplanauskünfte zu allen Ruftaxilinien erhalten Sie im Internet auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar unter www.vrn.de oder telefonisch unter der Nummer 01805 8764636 (14 Cent je Minute aus dem Festnetz; max. 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen). Allgemeine Information zum Thema Ruftaxi gibt es auch direkt beim Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis unter der Telefonnummer 06261/84-1304. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: