SV Wagenschwend feiert Kreisliga-Aufstieg

SV Neunkirchen mit 0:3 überflügelt

Aufstieg

(Foto: Silvia Klotz)

Neunkirchen. (bd) Mit 0:3 musste sich der SV Neunkirchen am Mittwoch abend vor über 500 Zuschauern dem SV Wagenschwend geschlagen geben. Am nachgeholten letzten Spieltag der Kreisklasse A hat der SV Neunkirchen im Duell der beiden besten Rückrunden-Teams den 2 Platz, den er seit dem 21. Spieltag inne hatte, an die Gäste verloren, die damit die Vizemeisterschaft und den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga erkämpft haben.

Beiden Mannschaften merkte man an, dass viel auf dem Spiel stand, die Zuschauer sahen in der ersten Viertelstunde eine fahrige Partie und nervöse Akteure. Während die Gastgeber mit langen Bällen in die Spitze ihr Heil suchten gelang auch dem SVW kein flüssiger Spielaufbau. Was mit Kombinationsfußball anfangs nicht gelingen wollte wurde in der 18. Minute mit Einsatz und individueller Klasse wettgemacht. Youngster Johannes Klotz eroberte an der Außenlinie auf Strafraumhöhe den Ball, düpierte seine Gegner und flankte präzise in den Strafraum, wo der 19-jährige Fabian Schmitt die erste Chance zur glücklichen Führung verwertete. Die Gäste bekamen Auftrieb und wurden mutiger, währen Neunkirchen konsterniert schien. In der 26. Minute nahm erneut Schmitt halbrechts ein Zuspiel auf, lief quer und setzte einen fulminanten 25-Meter-Schuß maß genau in die Maschen. Ab der 30. Minute machten die Gastgeber dann gehörig Druck, kombinierten zügiger und brachten die Gästeabwehr mehrfach in Verlegenheit, die Partie schien zu kippen. Vielversprechende Möglichkeiten wurden jedoch vom sicheren Torsteher-Oldie Dorn gekonnt vereitelt oder ungenau abgeschlossen.




In der Halbzeit verstärkten die Gäste ihr zentrales Mittelfeld und boten nun mit einer kompakten, tiefen Staffelung und kollektivem Spiel gegen den Ball dem SVN sicheres Paroli. Der kam zu keinen eindeutigen Möglichkeiten, profitierte lediglich zwei mal von großzügiger Auslegung der passiven Abseitsregel durch den Schiri, jedoch ohne Torerfolg. Der lautstarke Wagenschwender Anhang forderte hingegen Strafstoß als Dirk Schäfer bei einem Konter von Torwart Martin zu Fall gebracht wurde. Während die Gastgeber um Meier, Finzer und Schilling mehr Ballbesitz hatten und weiter viel „hoch und weit“ auf ihre „langen“ Offensivkräfte Faubel, Leiner und Kandora agierten, entschieden die Blauen Defensiven Hennegriff, Dylla und M. Schork die Luftduelle immer häufiger für sich. Der SVW inszenierte Konter mit den schnellen Außenverteidigern Haaf und Steck, während Roos die Spitzen um Jan Kindorf bediente. Glück hatten die Rot-Blauen Neunkirchner in der 64. und 74. Minute, als Schäfer und Schmitt bei Angriffen an Querlatte und Pfosten scheiterten. In der 81. Minute sorgte Fabi Schmitt mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung, nachdem er von Chermiti mustergültig eingesetzt wurde. Beide Beteiligte wurden unter großem Beifall von Christian und Lukas Schork ersetzt, die ihrerseits nochmals Offensiv-Akzente setzten.

Mit dem Schlusspfiff endete ein unerwartetes Aufstiegsrennen, waren beide Mannschaften in der Winterpause noch im Mittelfeld angesiedelt und hatten deutlichen Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Neunkirchen erlitt nun die erste Niederlage in diesem Jahr, Wagenschwend holte 39 von 45 möglichen Punkten. Faires Shake-Hands zweier dominierender Mannschaften, von denen sich die leidenschaftlichere den Sieg verdiente.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: