Mudau plant 38 neue Bauplätze

Brueckengut

Baugebiet Brückengut in Mudau. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Absolut im Fokus lag in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Mudauer Gemeinderats unter Leitung von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger die Vorstellung der Gesamterschließungsplanung für Baugebiet III durch Oswald Gehringer vom Adelsheimer Ing.-Büro Sack und Partner.

Wie der Bürgermeister erläuterte seien die Bauplätze unvermindert sehr begehrt und man müsse die Resterschließung im Anschluss an das Kleintierzüchterheim und über den derzeitigen Grillplatz inkl. zweier Bauplätze in der Neuhofstraße dringend angehen. Die sechs Prozent Steigung der Straße bis zum höchsten Punkt sieht man als unproblematisch und durchaus noch Behindertengerecht an. Teilweise ist ein einseitiger Gehweg geplant. Die Förderleitung des Wassers soll so umgelegt werden, dass sie als Ringleitung auf Gemeindefläche  immer zugänglich ist nach Erweiterung für die neuen Bauplätze. Diesem Punkt wurde einstimmig entsprochen.




Das gesamte Oberflächenwasser des Gebiets soll über Gräben separat abgeleitet werden. Laut Kalkulation des Ingenieurbüros fallen für den Straßenbau mit Straßenbeleuchtung 640.000 Euro, für die Abwasserbeseitigung  460.000 Euro, Oberflächenentwässerung 110.000 Euro, Wasserversorgung 165.000 Euro brutto, also Gesamtkosten in Höhe von 1.375 Mio. Euro an. Es könnten damit in diesem 3. Erschließungsgebiet insgesamt 38 Bauplätze neu geschaffen werden.

Gemeinderat Andreas Schölch erinnerte daran, dass die Positionierung der Windkraftanlagen noch nicht geklärt und das Gebiet bisher als Mischgebiet ausgewiesen ist. Wie Ortsvorsteher Klaus Erich Schork erläuterte, habe der Ortschaftsrat Mudau vorgeschlagen, den Kanal tiefer zu legen, damit keine Hebeanlagen in den unteren Bauten notwendig werden und man denkt außerdem an die Möglichkeit einer Fernwärmeversorgung für den neuen Bereich. Diese Vorschläge sollen noch geprüft werden, ebenso der Vorschlag von Andreas Schölch, sich endlich um das angedachte Regenüberlaufbecken zu kümmern, um Überschwemmungen im Ünglert vorzubeugen.

Unter dem Punkt Bauanträge war man einverstanden mit der Errichtung eines Pavillons im sogenannten Stadtgarten, der finanziell von der Bürgerstiftung Mudau und Holzbau Fischer übernommen wird. Außerdem wird im ehemaligen Rathaus Schloßau in der Etage für die Kinderbetreuung ein zusätzlicher Ruheraum für Kleinkinder entstehen. Die Einwohnerzahl laut Zensus weicht um 42 ab, was laut Dr. Rippberger vernachlässigbar sei. Die gewünschte Visualisierung der Windkraftanlagen Markgrafenwald vom Reisenbacher Grund aus ist abgeschlossen 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: