Besucherströme besuchen „Gläserne Produktion“

 

Bergfeld7

(Foto: LRA) 

Mosbach. (lra) Die Auftaktveranstaltung zur „Gläsernen Produktion“ bei den Schweine- bzw. Bullenmastbetrieben Holder bzw. Völlmer in Mosbach-Bergfeld hat nach dem morgendlichen Gewitter später regelrechte Besucherströme angezogen. Unter dem Motto „Woher kommen Steak und Schnitzel?“ war erklärtes Ziel dieser Veranstaltung, der Bevölkerung die konventionell betriebene Landwirtschaft und damit auch die Produktion von Lebensmitteln näher zu bringen. „Nur wer weiß, wie viel Arbeit, Mühe und Sorgfalt in dieser Produktion steckt, der wird die so erzeugten Lebensmittel auch wertschätzen und bereit sein, für ein gutes, regionales Produkt gegebenenfalls etwas mehr zu bezahlen“, stellten später die Grußwortredner, darunter Alois Gerig, MdL, Georg Nelius MdL, der Erste Landesbeamte Martin Wuttke und Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann unisono fest. Nach einem vom Musikverein Sulzbach musikalisch umrahmten ökumenischen Gottesdienst und der offiziellen Eröffnung gehörten die Höfe den vielen Besuchern, die einen Pendelbus nutzen konnten, und vor allem den Kindern. Für sie waren neben den Führungen und Präsentationen insbesondere die Strohhüpfburg und die Tiere, unter anderem viele kleine Ferkel samt ihrer Mama, heimliche Renner der Veranstaltung. Die Landjugend Mosbach und der Landfrauenverein Odenwald hatten die Bewirtung übernommen hatten.




© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]