Versuchtes Tötungsdelikt in Heilbronner Bahnhof

Heilbronn. Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es am Donnerstag, kurz vor 23.00 Uhr, im Vorraum des Hauptbahnhofes Heilbronn. Zwei 44 Jahre alte Männer hatten aus noch unbekanntem Grund einen zunächst verbalen Streit. Plötzlich stürzte einer der beiden blutend zu Boden, während sich der andere, ebenfalls mit starken Blutantragungen und einem Messer in der Hand, in Richtung des Ausganges entfernte. Ein zufällig anwesender Rettungssanitäter übernahm die Erstversorgung des Verletzten, welcher durch Stiche in den Halsbereich lebensgefährlich verwundet wurde.




Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, bei welcher auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, konnte der Tatverdächtige, welcher sich in einem Gebüsch in der Nähe der Fahrdienstleitung versteckt hielt, von einem Beamten der Bundespolizei kurze Zeit später festgestellt und festgenommen werden. Auch die mutmaßliche Tatwaffe konnte in der Nähe des Tatverdächtigen aufgefunden werden. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch nicht bekannt. Der mutmaßliche Täter stand bei seiner Festnahme erheblich unter Alkoholeinwirkung. Er wurde in eine Zelle des Heilbronner Polizeireviers gebracht. Der Tatverdächtige wurde im Laufe des Freitags dem Haftrichter, der U-Haft anordnete. Der Verletzte ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: