Bunt gemischter Liederabend des GV Mudau

GV Spende an den KIGA

450 Euro gehen an den Kindergarten. (Foto: Liane Merkle)

 

Mudau. (lm) „Bunt gemischt“ war der Liederabend des Gesangvereins „Frohsinn 1842“ Mudau in der gut besuchten Odenwaldhalle angekündigt worden, und in der Tat hätte die Mischung nicht bunter sein können. Das bezog sich zum einen auf die Besetzung der Aktiven mit dem reinen Frauenchor „Vocalis“ aus Höpfingen, dem Gemischten Chor „Eintracht“ Götzingen, dem „Kleene Bus“ und den Sängern des kompletten gastgebenden Mudauer Männerchors. Es betraf aber auch die „Bunt gemischten Lieder“ über die Liebe, Freude, Alltagsprobleme, Natur, Frauen und Männer bis hin zum Wein, mal frech fröhlich, dann ruhig und besinnlich und wiederum voll Temperament.

Das begeisterte Publikum war mit einem kurzweilig präsentierten Programm verwöhnt worden, an dessen Ende so mancher meinte „da hätte man noch eine Weile zuhören können“. Eine wohltuend lobende Aussage im Gegensatz zu so manchem Seufzer geplagter Zuhörer wie „hoffentlich sind die jetzt bald fertig“ bei vielen traditionellen Liederabenden.

„Vergessen Sie ihre Alltagssorgen und genießen sie den Abend“, hatte Wolfgang Radauscher als 1. Vorsitzender des Vereins in seiner Begrüßungsrede empfohlen, und es war dem Publikum ein Leichtes, diesem Rat zu folgen. Denn an diesem Abend wurde es mit pfiffigen Showeinlagen der Sängerinnen und Sänger bei bester Laune gehalten, und die unweigerlich folgenden „Zugabe-Rufe“ hatten Erfolg.




Schon der musikalische Auftakt des Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau unter Stabführung von Gerhard Bönig war mit einem forschen Wanderliedchen und dem fröhlichen „Wir machen Musik“ ein Genuss. Etwas ruhiger und sanfter gestaltete sich die Fortsetzung des Programms durch den Gesangverein „Eintracht“ Götzingen unter musikalischer Leitung von Regina Rein mit Mozarts „Abendruhe“, „Mit Musik geht alles besser“ und „Bellezza mia cara“, bevor „die attraktivsten Männer des Abends“ in Form des „Kleene Bus“ sehr forsch verkündeten „Männer mag man eben“ und mit Uwe Lenz als Solist humorvoll anzweifelten „Kann man Frauen trauen?“.

Die ebenso witzige Antwort gaben Ihnen die attraktivsten „Weibsbilder“ des Abends in Formation des Frauenchors „Vocalis“ 1861 Höpfingen mit Dirigent Gerhard Bönig dann nach der Verhältnisbeschreibung „Wenn die beste Freundin“ mit ihrem Bild von einem energiegeladenen durchsetzungsstarken „Neandertaler“-Traummann, der durchaus auch mal die Keule schwingt. Ein Typ, der sogar Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger nicht ganz geheuer war und wie er in seinem Grußwort äußerte, habe er an diesem Abend zwar viel über den Umgang mit Frauen und Männern gelernt, wolle aber doch lieber bei der bewährt freundlichen Variante bleiben. Dass „Die wahre Liebe“ im stillen Herzen wohnt bestätigten dann auch die Männer aus Mudau mit dem gleichnamigen Lied von L. Janácek, bevor sie mit „Ich ging emol spaziere“ – einem Volkslied aus Schlesien – wieder die humorvolle Seite des Flirtens betrachteten.

Wein und andere Genüsse, die das Leben lebenswert machen, bestimmten dann den musikalisch zweiten Teil des Abends. Während der Männerchor aus Mudau empfahl „Füllt auf Eure Gläser“, denn „Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ und mit „La Morettina“ und „Tarantella siziliana“ dann Dolce Vita genoss, schwärmten die Damen aus Höpfingen „You’re the Inspiration“ und rieten zum einen „Always look on the bright side of life“ und zum zweiten „Go with a song in your heart“. Weise Ratschläge, die auch an dem Gesangverein Götzingen nicht spurlos vorbei gingen, denn sie fanden „Drei schöne Dinge fein“, trafen dabei den „Bajazzo“ und luden ein „Freunde, lasst uns trinken“.

Flirten, Chatten & Freunde treffen

So viel fröhliche Geselligkeit konnte einfach nicht ignoriert werden, schließlich heißt es nicht umsonst: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder“, und diesem Ratschlag folgte unter anderem auch Egbert Fischer als Vorsitzender des Sängerkreises Buchen, der die Mudauer zu ihrem besonderen Programm beglückwünschte und ihr Organisationstalent lobte, das er schon beim ersten Weihnachtskonzert des Sängerkreises in der Mudauer Kirche bewundert hatte.

Er nutzte das besondere Flair des Abends, um aus dem Erlös dieses „Weihnachtserfolgs“ den Großteil in Höhe von 450 Euro an Monika Knapp als stellvertretende Kindergartenleiterin in Mudau zur Verwendung für den musischen Zweig der Erziehungsarbeit zu überreichen. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: