Ortschronik für Reisenbach vorgestellt

NZ FFW Heimatbuch0901

Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Dr. Norbert Rippbert, Ortsvorsteher Günter Baunach, Abteilungskommandant Rainer Schäfer, Dietmar Kluge, dahinter Bürgermeister  i.R. Wilhelm Schwender, F. Kluge und dahinter Ruth Baunach und Hilde Rechner und Erich Rechner. (Foto: Liane Merkle)

 

Reisenbach. (lm) „Die Historie einer Gemeinde zu erkunden und schriftlich festzuhalten, bedeutet intensives und mühevolles Ermitteln und Zusammentragen von Geschichten und Bildern“, vor allem, wenn sich ein „Nicht-Ortsansässiger diese Mühe mache, betonte Ortsvorsteher Günter Baunach bei der Vorstellung der rd. 125 Seiten starken Ortschronik „720 Jahre Reisenbach im Odenwald“ von Dietmar Kluge.

Dem Autor ist es gelungen, eine interessante und kurzweilige historische Dokumentation zu erstellen, mit der nach Meinung des Ortsvorstehers sicher bei allen Reisenbachern und vielen Ehemaligen das Bewußtsein über die Geschichte und die Traditionen der eigenen Heimat lebendig gehalten werden. Denn die Reisenbacher seien stolz, eine so schöne Gemeinde im herrlichen Odenwald ihre Heimat nennen zu dürfen. Der Dank von Günter Baunach richtete sich an alle örtlichen Vereine ebenso wie an die Sparkasse Neckartal-Odenwald, Bürgerstiftung Mudau und JSS-Stiftung als Financiers des Heimatbuches, an Hilde Rechner als „Foto-Beschafferein“, an Lektorin Julia Baunach und an die Geduld von Frau Kluge. Denn Dietmar Kluge habe in das Projekt jede Menge ehrenamtlicher Zeit investiert.

Eröffnet hatte dieses besondere Hähnchenfest Abteilungskommandant Reiner Schäfer, der im gelungenen musikalischen Rahmen durch die Mudauer Trachtenkapelle mit Dirigent Ralph Müller einen nahezu „ausverkauften“ Festplatz begrüßen konnte. Als Ehrengäste neben zahlreichen befreundeten Feuerwehren u.a. Ehrenkommandant Werner Schwing, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Bürgermeister i.R. Wilhelm Schwender, Ortsvorsteher i.R. Erich Rechner, die Ortsvorsteher der Gemeinde Mudau sowie aus Friedrichsdorf Harald Friedrich.




Nachdem er auf den Spendentopf für den jüngst angeschafften Defibrillator aufmerksam gemacht hatte, erfuhren die Gäste vom Bürgermeister Näheres über das Buch und seinen Autor, der sich mit diesem „Geschenk“ offensichtlich für die freundliche Aufnahme durch die Reisenbacher bei seiner ersten Lehramtsstelle in dieser Gemeinde bedanke. Dietmar Kluge hat sich als Lehrer und Bürger in diesem Mudauer Ortsteil so wohl gefühlt, dass er den TV und in Folge auch die TSG Reisenbach maßgeblich mitbegründete.

Das kurzweilige Heimatbüchlein habe er zum Test seinem jüngsten Sohn gegeben, der es mit großer Begeisterung in einem Rutsch gelesen habe. „Test bestanden! Also sehr empfehlenswert“. Als Dietmar Kluge zu Wort kam, erinnerte er sich, dass fast auf den Tag genau vor 46 Jahren die Gründungsfeier der TSG Reisenbach stattgefunden habe und schwärmt, dass die Bürger heute noch die gleiche Begeisterungsfähigkeit und den gleichen Zusammenhalt ausstrahlen wie damals. Tatsächlich habe er als „Nicht-Reisenbacher“ nicht vergessen, wie gute er damals aufgenommen worden war und er hoffe, mit dieser ersten schriftlichen Chronik über die Historie der Gemeinde zusammen mit seiner Broschüre über das ortseigene „Ruggbuch“, was nur noch selten zu finden und in Reisenbach unglaublich gut erhalten sei, ein wenig von diesem guten Gefühl zurück geben zu können.

Ortsvorsteher Günter Baunach überreichte die Erstexemplare von „720 Jahre Reisenbach im Odenwald“ natürlich an den Autor und an die Ehrengäste.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: