Präsident Münch verlässt sein „Musik-Schiff“

Verdienter Präsident des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland geht in den Ruhestand 

Höpfingen. Trotz Vorankündigung war es ein kleiner Schock für die Anwesenden als der Präsident des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland Gerd Münch in der Präsidiumssitzung in Höpfingen öffentlich bekannt gab, dass er aus Altersgründen bei den anstehenden Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung stehe.

Gerd Münch war nahezu 40 Jahre in die ehrenamtliche Tätigkeit als Präsidiumsmitglied eingebunden. Davon 14 Jahre als stellvertretender und 17 Jahre als hauptverantwortlicher Präsident. Obwohl die Präsidiumsmitglieder vollstes Verständnis für das Anliegen ihres langjährigen und sehr erfolgreichen Präsidenten hatten, ließ sich ein bestimmtes Maß an Bedauern über diese Entscheidung nicht vermeiden. Schließlich war und ist den Verantwortlichen bewusst, dass ein Nachfolger/eine Nachfolgerin nicht mit dem Arbeitspensum von Präsident Gerd Münch belastet werden kann.

Aus diesem Grund habe man schon in den vergangenen Jahren neue Weichen für die Nachfolge gestellt. So wurde der Verband in fünf Bezirke mit Bezirksvorsitzenden und Stellvertretern aufgeteilt, die dann vom Präsidium delegierte Aufgaben in ihrem Zuständigkeitsbereich ausführen und bearbeiten werden. Des Weiteren wurde Karin Heiler als Geschäftsführerin bestellt und mit der Bearbeitung von organisatorischen und finanziellen Aufgaben betraut. Das Präsidium des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland könnte sich auch einen Präsidenten mit ausschließlichen Repräsentationsaufgaben vorstellen, die organisatorischen Bereiche wären dann von der Geschäftsführung zu bearbeiten.




Doch das Präsidium möchte in dieser weitreichenden Entscheidung auch die Verbandsvereine mit einbinden und bittet die Verantwortlichen um Mitarbeit und personelle Vorschläge soweit dies möglich ist. Weitere Diskussionsplattformen könnten auch die im Herbst stattfindenden Bezirksversammlungen sein. die Termine können auf der Internetseite des Blasmusikverbandes eingesehen werden.

In einem weiteren TOP der Präsidiumssitzung stellte Verbandsdirigent Gerhard Schäfer den Stand der Anmeldungen und Interessierten für das Verbandsorchester vor. Die Vereine wurden per Flyer informiert, weitere organisatorische Aufgaben werden beim ersten Zusammentreffen der Orchestermitglieder besprochen. Geschäftsführerin Karin Heiler informierte über das geplante Buchführungsseminar mit Prof. Dr. Kempter. Die Themenplanung und Terminvorschläge liegen vor und werden am 6. Oktober 2013 in Grünsfeld und am 3. November 2013 im Proberaum der Odenwälder Trachtenkapelle Mudau angeboten.

Die ComMusic-Version des Vereinsverwaltungsprogramm von 2008 bis 2010 kann nicht mehr zur Mitgliedermeldung an den Verband verwendet werden. Die Verbandsvereine sollten ihre genutzte Version überprüfen und gegebenenfalls sich mit dem Blasmusik-verband in Verbindung setzen. Unter Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ wurde beschlossen, weiterhin den Server der Firma Scheiwein als Internetplattform zu nutzen.

Präsident Gerd Münch informierte über das BDB-Jugendcamp und die Einladung zum 5. Wettbewerb der Auswahlorchester. Weiter wurde angeregt, die Berichterstattung in der Jahreshauptversammlung so umzustellen, dass Doppelinformationen künftig vermieden werden. Beispielsweise, indem die Berichte per Mail versandt, und nur auf besonderen Wunsch in Papierform ausgedruckt werden.

Abschließende informierte Präsident Münch über anstehende Termine und Einladungen an den Verband und kündigte an, dass die überarbeitete Homepage in der nächsten Präsidiumssitzung vorgestellt wird.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: