Muckental bleibt Angstgegner des HSV

Logosvhueffenhardt

SV Muckental — SV Hüffenhardt 2-0 (1-0)

Muckental. (hsv) Nach der tollen Moral vom Mittwoch, wollte man das gewonnene Selbstvertrauen auch zum Tabellenführer nach Muckental mitnehmen.

Das Spiel begann ausgeglichen, mit vielen Zweikämpfen. Chancen erspielten sich in den ersten Minuten keine der beiden Teams. Erst um die 20min wurde es auch vor den Toren gefährlich. Nach einem Distanzschuss musste Schäffer zur Ecke klären. Die größte Chance hatte dann allerdings der HSV. Nach einem schönen Spielzug war es Hütter der alleinstehend vor dem SVM-Keeper scheiterte. Nur 5min später war es Höffer der sich über außen durchsetzte und den im Rückraum völlig freistehenden Hütter sah, der aber erneut am Keeper scheiterte. Die Gastgeber hatten keine wirklich richtige Möglichkeit auf die Führung. Doch in der 31. min. war es dann ein Fehler in der Hintermannschaft des HSV, und der SVM konnte diesen zur 1:0-Führung nutzen. Quasi aus dem Nichts führte der Tabellenführer. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, so dass es mit diesem unglücklichen 1:0 in die Pause ging.




Im zweiten Abschnitt übernahm der HSV gleich das geschehen, ohne sich aber Chancen zu erarbeiten. Vieles spielte sich nun im Mittelfeld ab, und auch die Gangart wurde etwas ruppiger, so dass der Schiedsrichter einige male zur Brusttasche greifen musste. In der 65min hatte dann Ciurletti mit seinem Distanzschuss Pech, da der Ball um Millimeter am Pfosten vorbeistrich. Die Gastgeber blieben aber immer gefährlich durch ihr schnellen überfallartiges Umschalten. Schäffer musste zwei Distanzschüsse entschärfe, und Höffner rettete auf der Linie nach einer Ecke. Der eingewechselte Patrick Gabel hatte dann die große Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss wurde im letzten Moment gerade noch geblockt. Der HSV war nun am Drücker, doch wie es kommen musste, war es dann der SV Muckental der nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft des HSV das 2-0 erzielen konnte (80min). Der HSV gab trotzdem nicht auf und hatte noch einmal durch einen Distanzschuss von Höffner die Chance, doch der Schuss konnte vom Keeper pariert werden. In der Schlussphase wurde es nochmal etwas Hitziger. Zunächst sah der Torschütze zum 2:0 nach einem überharten Foul die Gelb/Rote Karte, und kurz vor Schluss sah auch noch Leutz die Gelb/Rote. Am Ende jubelten also mal wieder die Muckentaler….Für den HSV war durchaus mehr drin, doch Muckental bleibt der Angstgegner des HSV.

Besser machen kann der HSV es am kommenden Sonntag. Um 15:00 Uhr gastiert dann der SC Weisbach beim HSV.

Infos im Internet:

www.facebook.com/SvHueffenhardt

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: