25 Jahre Tennisclub Waldbrunn

467 25 TCW

Unser Bild zeigt von links: Sportkreis-Vorsitzende Dr. Dorothee Schlegel, Vorsitzender des TC Waldbrunn, Rainer Gottberg, Siegfried Lenhard, Bürgermeister Markus Haas und 2. Vorsitzender Jürgen Weber. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Boris Becker war zwar keiner der Geburtshelfer, er sorgte aber mit  seinem Wimbledon-Sieg 1985 für einen enormen Tennis-Boom, in dessen Kielwasser 1988 auch der Tennisclub in Waldbrunn aus der Taufe gehoben wurde. Und während der Ex-Profi laut Bürgermeister Markus Haas längst von den Plätzen in die Klatschspalten der Boulevardpresse abgewandert ist, schlagen die Aufrechten um den 1. Vorsitzenden Rainer Gottberg nach wie vor ihre Asse in das Feld des Gegners.

Und so konnte am Wochenende das erste richtige Vereinsjubiläum auf der Tennisanlage des Vereins gefeiert werden. Hierzu begrüßte der Vorsitzende Gottberg nicht nur zahlreiche Vereinsmitglieder und Wegbegleiter des TC, sondern auch Bürgermeister Markus Haas, Bürgermeister a.D. Klaus Schölch sowie Dr. Dorothee Schlegel und Ursula Ernst als Vorsitzende bzw. Stellvertreterin vom Sportkreis Mosbach.

In einer kurzen Ansprache ließ der Vorsitzende des Tennisclubs Waldbrunn die Höhen und Tiefen in der Historie Revue passieren. Nachdem einige Tennisbegeisterte den Verein im Mai 1988 aus der Taufe gehoben hatten und die Begeisterung für die Sportart durch Boris Becker und Steffi Graf dafür sorgten, dass Tennis in der Breite ankam, konnte man auf einem Grundstück, das die Gemeinde Waldbrunn bereitstellte,  mit dem Bau von zwei Sandplätzen beginnen. 18 Mitglieder sicherten mit Einzelbürgschaften die Finanzierung, sodass bereits 1989 der Spielbetrieb aufgenommen wurde. An ein Clubhaus war damals aber nicht zu denken, ließ Gottberg die Festversammlung wissen. In viel Eigenleistung des inzwischen auf 90 Mitglieder angewachsenen Vereins wurde dies im Jahr 1994 realisiert. Dadurch wurde ein buntes Vereinsleben möglich. Allerdings musste man sich der allgemeinen Entwicklung im Tennissport beugen, war doch die Sportart irgendwann nicht mehr die Nr. 1. Vereinsinterne Versäumnisse in der Jugendarbeit waren darüber hinaus für einen Mitgliederrückgang mitverantwortlich, stellte Rainer Gottberg auch weniger schöne Zeiten dar. Inzwischen habe sich der Mitgliederstand bei 60 stabilisiert, sodass man drei Mannschaften für den Spielbetrieb stellen könne. Auch wenn der Tennisclub von seiner Struktur her in den letzten Jahren etwas „jünger“ geworden sei, sind es laut Gottberg in nicht unerheblichen Maße die Senioren, die durch ihre Leidenschaft für Tennis, durch ihre Anwesenheit auf der Anlage, Geselligkeit und durch ihr Engagement nach wie vor das Rückgrat des TC Waldbrunns bilden. Dies zeige auch der sportliche Erfolg der „Herren 55“, die im Sommer die überragende Meisterschaft in der Medenrunde feiern durften und in die 2. Bezirksliga aufgestiegen sind. Und so präsentiere man sich heute nach dem Motto „Klein aber fein“, stellte Vorsitzender Rainer Gottberg abschließend heraus.




Auch Bürgermeister Markus Haas ging wie eingangs bereits erwähnt auf den  Becker-Graf-Tennis-Boom ein. Er lobte das Durchhaltevermögen der Verantwortlichen und der Mitglieder, die es trotz der Versäumnisse von Verbandsseite geschafft hätten, heute einen lebendigen Jubilar zu feiern. Der TC Waldbrunn bereichere das Sportangebot der Gemeinde, kümmere sich um den Nachwuchs und sei daher ein wesentlicher Baustein der hiesigen Vereinslandschaft. Mit Herbstfesten und Jedermann-Turnieren, Familiennachmittagen, Schnupperjahren für Neulinge, Vereinsmeisterschaften der Nachwuchsspieler, Kooperationen mit Schulen, der Renovierung des Vereinsheims vor einigen Jahren und der damit einhergehenden Neugestaltung beweise der TC seine Vitalität, deren Erhalt Gemeindeoberhaupt Markus Haas dem Vorstand und den Mitgliedern auch für die kommenden Jahre wünschte.

Die Vorsitzende des Sportkreises Mosbach, Dr. Dorothee Schlegel, überbrachte die Glückwünsche des Badischen Sportbunds. Die dankte den Verantwortlichen des TC Waldbrunn für ihren Einsatz, durch den man zu einer lebenswerten Gemeinde Waldbrunn beitrage. Nachdem auch Sebastian Dietz vom VfR Waldkatzenbach dem Jubiläumsverein gratuliert und ein Präsent überreicht hatte, nahm der 2. Vorsitzende Jürgen Weber  die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.

Seit 25 Jahren hält Siegfried Lenhard dem TC Waldbrunn die Treue. In dieser Zeit sei er nicht einfach „nur“ Mitglied gewesen, berichteten Weber, sondern habe als spielstärkster Akteur des Vereins 90 Prozent seiner Matches gewonnen und damit wesentlich zum sportlichen Erfolg beigetragen. Darüber hinaus habe er sich über die Maßen für den Verein eingesetzt und sei ein Aktivposten des Tennisclubs.

Rainer Gottberg wurde anschließend als Gründungsmitglied ausgezeichnet. Seit zwei Jahrzehnten gehöre der Jubilar außerdem der Vorstandschaft an. Viele Jahre davon trage er als Vorsitzender die Verantwortung. Außerdem engagiere er sich überdurchschnittlich in der Jugendarbeit. Salopp formuliert, könne man festhalten, dass Rainer Gottberg den „Laden schmeiße“, lobte Jürgen Weber seinen Vorsitzenden abschließend.

Anschließend lud der Vorsitzende Rainer Gottberg zum gemütlichen Teil des Festbanketts. Ein für den Jubiläumssonntag angesetztes Jedermann-Turnier musste aufgrund des schlechten Wetters abgesagt werden. Davon ließ man sich jedoch die Laune nicht verderben und feierte das 25-jährige Bestehen in familiäre Atmosphäre im Festzelt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: