Leere Hände nach vielen Fehlern

Logosvschefflenz

SV Schefflenz – TSV Tauberbischofsheim 4:5 (3:4)

von Carsten Kühner

Schefflenz. Was das Endergebnis schon ausdrückt, so war auch die Begegnung. Die Mannschaft die weniger Fehler in der Defensive beging, setzte sich letzten Endes durch. Wer so viele leichte Fehler wie die Mannschaft der SV Schefflenz in der eigenen Hälfte macht, kann in der Landeliga kaum ein Spiel gewinnen.

Die erste Halbzeit war geprägt von zwei schwachen Abwehrreihen, zumindest kamen die Zuschauer dadurch in den Genuss vieler Tore. In der 1. Spielminute begann der Torreigen. Sören Mohr wurde gut freigespielt und überlupfte den Gästekeeper zum 1:0 für den SVS. Kurz später die Möglichkeit zum zweiten Treffer, doch Mohr scheiterte dieses Mal am Torhüter. In der 5. Spielminute der Ausgleich. Ein Freistoss von außen flog an Freund und Feind vorbei zum 1:1 ins kurze Eck. In der 18. Spielminute musste SVS-Keeper Christian Mai Kopf und Kragen riskieren, konnte aber die Situation entschärfen. In der 26. Spielminute ein Pass auf Matthias Lang, der mit seinem Schuss Gästekeeper Bier keine Chance ließ und zum 2:1 vollstreckte. Als Andreas Hörner kurz darauf aus kurzer Distanz auf 3:1 erhöhte, dachte man seitens der SVS, dass dies heute ein schöner Tag werden könnte. Innerhalb von zwei Minuten brachte man es aber fertig mit desaströsen Abwehrfehlern die 2-Tore Führung zu verspielen. In der 42. Spielminute brachte man sogar das Kunststück fertig, mit einem 3:4 Rückstand in die Kabinen zu gehen.




Nach dem Seitenwechsel die Doppelchance zum Ausgleich, zuerst scheiterte Sakaria am Gästekeeper und den Nachschuss verzog Mohr. Danach aber wieder die Gäste aus Tauberbischofsheim, die auch gute Möglichkeiten hatten weiter vorbei zu ziehen. In der 66. wurde dann auch der nächste Ballverlust bestraft. Münch verwandelte zum 3:5. Danach riskierte man noch mehr und hatte auch Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch es dauerte bis zur 77. Spielminute. Zuerst scheiterte noch Mohr am Pfosten, doch der Nachschuss von Sören Winter saß zum 4:5. Das Bemühen war der Schefflenzer Mannschaft danach nicht abzusprechen und die Möglichkeit zum Ausgleich waren durchaus noch vorhanden, doch wer so viele Fehler macht darf sich nicht wundern, wenn er zum Abpfiff mit leeren Händen dasteht. 

Daten zur Partie:

  • SVS: C. Mai, M. Amler (41. P. Feil), A. Hörner (63. R. Krätschmer), S. Winter, S. Hamrita, B. Türkyilmaz, F. Kircher, M. Lang, J. Kilitschawyj, S. Mohr, A. Wagner.
  • TSV: S. Bier, M. Burger, A. Stein, S. Lotter (88. S. Hilbert), A. Zichler, P. Kircher (68. S. Heck), M. Wolter, T. Schlachter, M. Flux (76. N. Zimbelmann), M. Münch, S. Stockmeister.
  • Tore: 1:0 S. Mohr (1.), 1:1 T. Schlachter (5.), 2:1 M. Lang (26.), 3:1 A. Hörner (32.), 3:2 M. Münch (33.), 3:3 M. Flux (35.), 3:4 P. Kircher (42.), 3:5 M. Münch (66.), 4:5 S. Winter (77.)
  • Zuschauer: 160
  • Schiedsrichter: Martin Mansel (Bruchsal)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: