Beim SCO ist der Wurm drin

Logoscoberschefflenz

SC Fortuna Oberschefflenz – SV Dallau 3:5

von Lukas Kniel

Oberschefflenz. Es ist derzeit einfach der Wurm drin beim SC Fortuna Oberschefflenz. Hatte das Kreisligaspiel noch so gut angefangen für die Scialpi-Elf, nahm es eine unglückliche Wende.

Der SCO startete beim heimischen Oktoberfest-Spiel von Beginn an sehr wach und mit großem Offensivdrang. Den Zuschauern wurde schöner Kombinationsfußball geboten. Belohnt wurde der Einsatz in der 24. Spielminute, als eine Flanke von Nandino Scialpi einen Dallauer Abwehrspieler in der Strafraummitte fand, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Der SC Fortuna erhöhte den Druck auf die Gästedefensive immer mehr und konnte nur sechs Minuten später durch Giuliano Scialpi auf 2:0 erhöhen. Es lief bis zu diesem Zeitpunkt alles nach Maß. Weitere schöne Kombinationen und Chancen hätte man nutzen können, um das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben. Im Weg stand einem Tor jedoch immer der starke Gäste Keeper El Aref. Durch zwei Tore des SV Dallau in der 35. und 44. Spielminute durch Krasniqi und Heck machten die Gäste den Zwei-Tore-Rückstand wieder wett und glichen noch vor der Halbzeitpause aus. Der SV Dallau war nun wieder zurück im Spiel.




Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams wiederum zu guten Torchancen, so dass sowohl der SV Dallau als auch der SC Fortuna die Chancen hatten die Führung zu erzielen. In der 73. Minute gelang das dem SV Dallau durch Sebastian Heck. Die Scialpi-Elf versuchte zwar das Spiel wieder an sich zu reißen. Die Gäste hingegen sorgten in der 89. Spielminute erneut durch Sebastian Heck für die Entscheidung. Aufregend wurde es aber dann nochmals in den Schlussminuten. Der Dallauer Karaoglan konnte einen SCO-Schuss auf der Torlinie nur mit der Hand stoppen. Diese Aktion hatte eine rote Karte und einen Elfmeter, den Nandino Scialpi zum 3:4 verwandelte, nach sich gezogen. Auch der SCO musste die letzte Minute mit 10 Mann weiterspielen, nachdem Fabian Gruber eine gelb-rote Karte sah. Die letzte Situation des Spiel gehörte dann nochmals den Gästen. Tarik Aydin erzielte den Treffer zum 3:5-Endstand.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: