Drei Odenwälder Landräte trafen sich

 IMG 7286

Die Landräte Roland Schwing (Miltenberg) und Dietmar Kübler (Odenwaldkreis) trafen sich mit ihrem Kollegen Landrat Dr. Achim Brötel an dessen neuem Hauptsitz in der Neckarelzer Straße in Mosbach, um sich über aktuell anstehende Themen auszutauschen. (LRA)

Mosbach. (lra) Die Landräte aus dem Dreiländereck, Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis), Dietrich Kübler (Odenwaldkreis) und Roland Schwing (Landkreis Miltenberg) kommen regelmäßig zu einem Austausch zusammen. Treffpunkt war diesmal Mosbach, wo Landrat Dr. Brötel seine Kollegen den neuen Hauptsitz des Landratsamtes in der Neckarelzer Straße vorstellen konnte.

Bei der sich anschließenden Sitzung ging es unter anderem um die Fortentwicklung der Windenergie. Zwar sind die rechtlichen Voraussetzungen in den drei Bundesländern durch die jeweiligen Regionalpläne unterschiedlich. Die Probleme aber sind sehr ähnlich. Insbesondere das Thema Flugsicherheit sorgt bei den Kommunen und Kreisen für Verwirrung. Die drei Landräte vereinbarten, sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten. Landrat Dr. Brötel zeigte sich erfreut, dass die Regionalverbände die Anregung der drei Landräte aufgegriffen haben, sich bei der Planung gegenseitig abzustimmen.




Problematisch wird von den Landräten die steigende Anzahl an Zuweisungen von Asylbewerber gesehen. Auch hier sind die rechtlichen Vorgaben in den Bundesländern sehr unterschiedlich. Die steigenden Zuweisungen stellen aber alle Kreise zunehmend vor Kapazitätsprobleme.  In Baden-Württemberg steht darüber hinaus die Novellierung des Flüchtlingsaufnahmegesetztes an. Die dort zu erwartenden Änderungen, so Dr. Brötel,  werden sich auch auf die Kosten bei der Unterbringung niederschlagen.

Das Thema Tourismus verbindet die Kreise ganz besonders und steht deshalb immer wieder auf der Tagesordnung. Ein positives Resümee zogen die drei Landräte zum 3-Länder-Radevent. Die Radtour fand wiederum große Resonanz, die Organisation vor Ort in den Städten und Gemeinden sei perfekt gelaufen. Lediglich das Marketing sollte etwas früher starten. Gleiches gelte für den gemeinsamen Besuch TourNatur in Düsseldorf. Obwohl in diesem Jahr weniger Publikum vor Ort war, zeigten sich die Touristikgemeinschaften mit der Messe sehr zufrieden. Die Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO) wird in Kürze ein neues Buchungssystem einführen. Dieses System ist bereits bei der Odenwald Tourismus GmbH (OTG) im Odenwaldkreis im Einsatz. Insofern konnte man bei der Einrichtung von den Erfahrungen aus dem Nachbarkreis profitieren.

Auch Vandalismus in und an den Schulen ist leider ein kreisübergreifendes Thema. Landrat Roland Schwing berichtete, dass Miltenberg an einigen Schulen Videokameras im Innen- und Außenbereich installiert hat,  um das dort geschaffene Vermögen zu sichern. Das habe aber zu einer intensiven und kontroversen Diskussion im Kreistag und in der Öffentlichkeit geführt. Insofern sei man von dieser Art der Überwachung wieder weitgehend abgerückt.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: