„entRECHTet !“ – Schüler gestalten Ausstellung

Politische Gefangene in Baden 1933/34    Seminarraum der KZ-Gedenkstätte

Zu einer neuen und besonderen  Wechsel-Ausstellung lädt der Verein KZ-Gedenkstätte ab Sonntag, dem 13. Oktober ein.

Im Rahmen ihres Seminarkurses „Demokratie“ (Leitung: Tobias Markowitsch) haben Schülerinnen und Schüler des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe über Menschen aus Nordbaden geforscht, die zu Beginn der NS-Herrschaft im Konzentrationslager Kislau inhaftiert wurden.

Es waren Bürger, die es wagten, die Grundrechte der formal noch gültigen demokra-tischen Weimarer Reichsverfassung – Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pres-sefreiheit etc. – auch nach der Machtergreifung Hitlers für sich in Anspruch  zu nehmen. Noch wusste man nicht, wie weit die Nazis gehen würden; dies erfuhren die Widerständigen dann bald.  Das Gefängnis in Kislau hatte bereits seit 1817 zur Inhaftierung badischer Demokraten gedient – am 21. April 1933 wurde ein Nebengebäude vom badischen Staatsministerium zum Konzentrationslager erklärt.

Anhand verschiedener Grundrechte, für die die jeweiligen Personen einstanden, zeichnen die Schüler die rasche Aushöhlung und Zerstörung des Rechtsstaats im Jahr 1933 nach. Sie möchten darüber hinaus die Besucher zur Auseinandersetzung mit unserer heutigen Demokratie anregen. Ergänzt wird die Ausstellung durch einen Ausstellungsparcours des Aktionsbündnisses „Zeichen setzen“ Bad Schönborn und „LernOrt Zivilcourage und Widerstand e.V.“ Er zeigt in Stationen den Weg des frühen Widerstands und gibt Informationen zum KZ Kislau.

Die Vernissage findet am Sonntag, dem 13. Oktober 2013 um 14 Uhr im Seminarraum der KZ-Gedenkstätte Neckarelz (Untergeschoss) statt. Die SchülerInnen freuen sich auf viele interessierte Gäste.

Die Ausstellung ist bis zum Sonntag, dem 24. November 2013  zu sehen. Sie kann zur regulären Öffnungszeit der Gedenkstätte jeden Sonntag von 14 – 17 Uhr, darüber hinaus an allen Tagen von Gruppen nach Vereinbarung besucht werden.

Der Besuch der Ausstellung „EntRECHTet“ ist kostenlos, für die Gedenkstätte gelten die normalen Eintrittspreise.

Info:

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: