Von Adoleszenz bis Messie-Syndrom

Johannes-Diakonie Mosbach war Gastgeberin beim „Tag der seelischen Gesundheit“

 
Mosbach.
Fachleute und Betroffene, Angehörige und Interessierte haben sich gestern beim „Tag der seelischen Gesundheit“ über die verschiedensten psychischen Erkrankungen informiert. Gastgeber war das fideljo, das Kultur- und Begegnungszentrum der Johannes-Diakonie Mosbach. Die Mitglieder des Gemeindepsychiatrischen Verbundes und das Bündnis gegen Depression im Neckar-Odenwald-Kreis hatten die Veranstaltung organisiert.
Über den ganzen Tag verteilt konnten sich Besucher im Eventbereich des fideljo bei fünf Vorträgen über unterschiedlichste Themen rund um seelisches Wohlbefinden informieren. Beiträge behandelten unter anderem Chancen und Risiken der Adoleszenz, das Messie-Syndrom oder den Trialog zwischen psychisch Kranken, Angehörigen und Experten ‒ „ein Programm, das das gesamte Entwicklungsspektrum von der Jugend bis zum Alter berücksichtigt“, wie Dr. Karsten Rudolf, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJPP) zur Eröffnung erklärte. Der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie, Dr. Hanns-Lothar Förschler, betonte das vielfältige Engagement der Einrichtung im Bereich psychischer Gesundheit: „Die Tatsache, dass wir unsere Angebote in unserer neuen Diakonieklinik zusammenziehen wollen, spricht eine eigene Sprache“, sagte Förschler.




Die Referenten kamen von KJPP, von der Neurologisch-Psychiatrischen Klinik der Johannes-Diakonie, von der Psychiatrischen Klinik Mosbach und dem Sozialpsychiatrischen Dienst des Diakonischen Werks. Parallel zu den öffentlichen Vorträgen beschäftigte sich eine Fachtagung mit den Schnittstellen zwischen Jugendhilfe und Sozialpsychiatrie.
 
Einrichtungen und Selbsthilfegruppen aus dem gesamten Landkreis waren mit Infoständen im fideljo vertreten, so dass sich Besucher auch außerhalb der Vorträge informieren konnten. Karl Kindler`s Buchhandlung stellte Fachliteratur zu verschiedenen Themen der psychischen Gesundheit aus. Es war das erste Mal, dass Beiträge zum „Tag der seelischen Gesundheit“ im Neckar-Odenwald-Kreis an einem zentralen Ort gebündelt wurden.
 
Die Neurologisch-Psychiatrische Klinik der Johannes-Diakonie Mosbach lädt Angehörige psychisch Erkrankter an jedem dritten Dienstag im Monat zu einem Erfahrungsaustausch ein. Dabei bekommen Angehörige Informationen und Unterstützung. Der nächste Termin ist Dienstag,15. Oktober. Beginn ist um 15 Uhr im Besprechungsraum der Neurologisch-Psychiatrischen Klinik (3. Stock, Zimmer 310), Neckarburkener Straße 2-4, in Mosbach. Mehr Informationen unter: 06261 88300

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: