Raser im Main-Tauber-Kreis zurückhaltend

Ergebnis des Blitzmarathons

Main-Tauber-Kreis. Wie angekündigt, beteiligten sich die Polizei und Beschäftigte des Ordnungsamtes Wertheim und des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis am bundesweiten 24-Stunden-Blitzmarathon. Insgesamt wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Tauberbischofsheim 3091 Fahrzeuge gemessen. Zu schnell unterwegs waren 137 Fahrzeugführer – dies entspricht einer Quote von ca. 5 Prozent. Es wurden 137 Verwarnungen ausgesprochen, 21 Ordnungswidrigkeiten kamen zur Anzeige. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 165 km/h bei erlaubten 100 km/h. Dieser Raser wird sich auf ein Bußgeld von 440 Euro und vier Punkte in Flensburg einrichten müssen. Außerdem erwartet ihn ein Fahrverbot von zwei Monaten.
Vermutlich aufgrund der angekündigten Maßnahmen waren die Autofahrer sensibilisiert, hielten sich weitgehend an die Geschwindigkeitsbeschränkungen und passten sich den wetterbedingt schlechten Straßenverhältnissen an. Diese Bilanz wäre auch an anderen Tagen wünschenswert, denn die Hauptursache, insbesondere für schwere Unfälle, ist in den meisten Fällen überhöhte Geschwindigkeit.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: