Tristesse beim TSV Höpfingen

Logotsvhoepfingen

TSV Höpfingen 1 – FC Lohrbach 0:2

Höpfingen. (ro) Souverän leitete der erst 15-jährige Schiedsrichter Mika Forster die Partie. Diese Souveränität ließ man aufseiten des Tabellenführers missen, trotz Steven Bundschuhs bester Kopfballmöglichkeit in der Startphase. Und die Gäste fühlten sich zunehmend wohler,

ließen die Turbulenzen der letzten Tage im Zusammenhang mit dem Trainerwechsel in der Kabine und engten geschickt die TSV-Kreise ein. So sollte es kaum mehr Strafraum-Aufreger geben, auch Freistöße aus bester Position blieben in der ersten Hälfte hüben wie drüben folgenlos.




Nur spielende TSV-Kinder trafen in der Halbzeitpause einen Laternenschirm. Dieser laute Weckruf sollte zunächst bei den Gelb-Blauen fruchten. So wurde Simon Weidingers Ball nach Bundschuhs Initiative  auf der Linie entschärft, dann verzog Dennis Hutter nur knapp. Und als Gäste-Akteur Jens Schäfer in der 75.Minute für Entlastung gesorgt hatte, nutzte dessen Kollege Lars Schäfer die erste Fortuna-Chance kaltschnäuzig zur 0:1-Führung.Simon Weidinger gab noch ein mächtiges Offensiv-Signal, aber er blieb erneut ohne Fortune. Schließlich schwand die gelb-blaue Hoffnung in der 88.Minute vollends: Der eingewechselte Auber nutzte einen langen „Befreiungsball“ zum entscheidenden 0:2.

Er sorgte somit im Lohrbacher Lager für Freudentaumel- und bei dem Gastgeber für „Tristesse“!

Daten zum Spiel:

  • TSV Höpfingen: A. Kaiser, Dörfler, Hutter, D. Mechler, C. Kaiser, Schießer, F. Mechler (78. Dietz), Bundschuh, Johnson, Weidinger, Burkhardt (48. J. Hauk)
  • FC Lohrbach: Banholzer, Hähnlein, Kirschenlohr, Hofmann, Heinrich (52. Kaiser), L. Schäfer, J. Schäfer, Westenhöfer, Finn, Irmer (60. Mohring), Sylejmani (66. Auber)
  • Tore: 0:1 L. Schäfer (75.), 0:2 Auber (88.)
  • Schiedsrichter: Mika Forster (Oberderdingen)
  • Zuschauer: 350

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: