Trotz Turbulenzen steht am Ende die Null

Logotsvmudau

TSV Mudau – FC Schweinberg 1:0

Mudau. (pm) Kein Spiel für schwache Nerven. Der TSV Mudau bot seinen Fans eine Schlussphase, in der alles drunter und drüber ging. Dabei war der Auftakt des Spiels ganz nach dem Geschmack der Heimmannschaft verlaufen. Schnabel erlief den zu kurzen Rückpass der Gäste, entschied sich dann allerdings für den nicht erfolgreichen Rückpass. Anschließend schloss Münster die hervorragende Balleroberung von Dambach und Schnabel mit einem Pfostenschuss ab (15.) und Schnabels herrlicher Schlenzer in der 38. Minute landete ebenfalls am Pfosten. Bis zu diesem Zeitpunkt war von den Gästen nichts zu sehen.




Kurz nach dem Seitenwechsel dann endlich die überfällige TSV-Führung. Nach einem Eckball landete der Ball erneut am Torgestänge, doch Schnabel schaltete am schnellsten und bugsierte den zurückspringenden Ball per Kopf zum 1:0 ins Tor. Danach allerdings war es vorbei mit der TSV-Herrlichkeit. Die Gäste übernahmen mehr und mehr die Initiative, die sich in der Schlussphase zu einem wahren Powerplay entwickelte. Andreas Michel und der eingewechselte Nicolai Stang vergaben jedoch den jetzt überfälligen Ausgleich und irgendwie schaffte es die TSV-Defensive, im siebten von neun Spielen die „Null“ zu halten und den Sieg in die TSV-Kabine zu retten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: