Ehepaar dealte im ganzen Odenwald

Ermittler stoppen Handel mit Cannabis im großen Stil

Höchst im Odenwald. (ots) Einem in Höchst lebenden Ehepaar, das seit mehreren Jahren einen schwunghaften Handel mit Drogen betrieben haben soll, haben die Drogenfahnder der Erbacher Kripo und die Staatsanwaltschaft Darmstadt jetzt das Handwerk gelegt.

Seit Februar wurde gegen den 35 Jahre alten Mann und dessen 29-jähriger Ehefrau wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Cannabis ermittelt. Das Paar war nach einem Drogengeschäft im Raum Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) in den Fokus der Ermittler geraten. Ein Abnehmer wurde dort mit mehreren Hundert Gramm Cannabis festgenommen.




Wie die Ermittlungen weiter ergaben, hatte sich das Duo einen größeren Käuferkreis für die verbotenen Substanzen im Bereich Höchst und Umgebung aufgebaut. Anfang Oktober schlug dann ein Großaufgebot der Polizei zu: Die Beamten durchsuchten in einer konzertierten Aktion 13 Wohnungen in Höchst und Bad König. Neben den Hauptverdächtigen nahmen die Fahnder dabei zehn Männer und eine Frau vorläufig fest. Zudem wurden Drogen, Bargeld sowie weiteres Beweismittel sichergestellt.

Aus den hieraus gewonnenen Erkenntnissen der Kripo resultierten am Dienstag (8.10.) die Durchsuchungen der Wohnungen dreier weiterer Verdächtigen in Neu-Isenburg, Höchst und Bad König. Auch hier stellte die Polizei Beweismittel sicher.

Das Ehepaar hat sich nun wegen des Verdachts des Handels mit Drogen zu verantworten. Die vierzehn Käufer haben mit Strafverfahren wegen des Verdachts des Erwerbs und des Besitzes von Betäubungsmitteln zu rechnen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: