Kommt der Sieg am „Grünen Tisch“?

TSV Buchen – TSV Viernheim III 53:56

Buchen. (pm) Auch die Damen empfingen am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison eine Mannschaft in heimischer Halle, und zwar den TSV Viernheim 3.

Gegen dieses recht junge Team starteten die Damen von Trainer Thomas Geier gut in die Partie, standen sicher in der Defense und kamen im Angriff zu freien Würfen sowie einigen erfolgreichen Fastbreaks. Folgerichtig ging man mit einer 16:9-Führung in die erste Viertelpause.

Die Gäste aus Viernheim ließen im weiteren Verlauf jedoch nicht locker und provozierten durch ihre aggressive Manndeckung über das gesamte Feld gegen die ballführenden Spielerinnen zahlreiche Turnover der Heimmannschaft. Speziell bei Einwürfen gelang es den Buchener Damen nicht, den Ball sicher ins Spiel zu bringen, was dazu führte, dass die gesamte Begegnung etwas hektisch wurde und nicht sonderlich schön anzuschauen war. Auch dank zahlreicher einfacher vergebener Chancen der Buchener drehten die Gäste so im zweiten Viertel das Spiel und es ging mit einem 24:26-Rückstand in die Pause.




Nach den mahnenden Worten von Thomas Geier, welcher sein Team zu mehr Ruhe und vor allem weniger Fehlpässe aufforderte, startete man zwar motiviert in die zweite Hälfte, kam aber weiterhin nicht mit der aggressiven Spielweise der Gäste zurecht. Ein ums andere Mal verlor man so leicht den Ball und speziell eine Gegnerin war von den Buchener Damen nicht in den Griff zu bekommen – sie erzielte am Ende 32 Punkte. Der Rückstand blieb damit bis vor den letzten zehn Minuten in etwa konstant (40:43).

Im letzten Viertel wehrten sich die Gastgeberinnen dann nochmal gegen die drohende Niederlage und konnten zwischenzeitlich auch mit fünf Punkten in Führung gehen, diese jedoch leider nicht über die Zeit bringen.

Ein am Ende zähes Spiel mit zahlreichen Fouls und Freiwürfen, bei dem in der letzten Minute noch gleich drei Buchener Spielerinnen vorzeitig das Feld verlassen mussten, verlor man schließlich mit 53:56.
Da die Gäste in dieser Partie jedoch eine Spielerin eingesetzt haben, die nicht gemeldet war, darf man noch hoffen, dass die Niederlage nachträglich am grünen Tisch zu einem Sieg wird.

Insgesamt war die Leistung des Teams aufgrund der zahlreichen leichten Ballverluste sowie Fehlwürfe allerdings nicht gut und man kann nur hoffen, dass es gelingt, diese vor den nächsten Spielen im November abzustellen.

Es spielten und punkteten: Christine Baumeister (15 Punkte), Carolin Haberkorn (15, 1 Dreier), Elena Brandner (12), Mareen Mathes (5), Teresa Bernhard (2), Sabine Pilgram (2), Anika Sobotta (2), Talitha Essig, Kristin Mathes und Caroline Wohlfarth.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: